Interesse an Sachsens Hochschulen ist ungebrochen hoch

Studenten sitzen in Dresden (Sachsen) in einem Hörsaal der Technischen Universität Dresden. (Foto: Sebastian Kahnert/Archiv)
Studenten sitzen in Dresden (Sachsen) in einem Hörsaal der Technischen Universität Dresden. (Foto: Sebastian Kahnert/Archiv)

Der Freistaat Sachsen ist ein beliebter Bildungsstandort. Das Interesse an einem Studium an den sächsischen Hochschulen ist ungebrochen. Nach ersten Schätzungen haben sich im aktuellen Wintersemestern 2018/2019 mehr als 20 000 Erstsemester an den 14 staatlichen Hochschulen eingeschrieben, wie das Wissenschaftsministerium am heutigen Donnerstag mitteilte. Damit bleibt die Zahl der Immatrikulationen im Vergleich zum Vorjahr stabil. Aktuell läuft jedoch die Einschreibungszeit an den Hochschulen noch. Die endgültigen Zahlen gibt das Statistische Landesamt im kommenden Frühjahr bekannt.

Sachsen brauche die jungen Akademiker, um den Generationswechsel in den Unternehmen, in den Schulen, den medizinischen Einrichtungen, den Verwaltungen und der Justiz zu stemmen, betonte Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD). «Ein Studium an einer sächsischen Hochschule und der erfolgreiche Studienabschluss sind sehr gute Bedingungen für den späteren Start in den Beruf.»

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.