Blauer Ara endlich wieder im Zoo

Der ausgebüchste Ara an seinem Futterplatz in einem Garten in Leubnitz-Neuostra. // Foto: Zoo Dresden
Über acht Wochen lang drehte das flüchtige Ara-Weibchen aus dem Dresdner Zoo seine Runden über den Dresdner Süden. Am Sonntag konnte das Tier dann endlich nach langwierigen Versuchen wieder eingefangen werden. „Wir sind sehr erleichtert und glücklich, denn unser entflogener Hyazinthara ist wieder sicher zurück im Zoo“, vermeldete der Zoo am Sonntagabend auf seiner Facebook-Seite.

Immer der gleiche Futterplatz

Mit Hilfe einer Futterfalle, die Zoomitarbeiter an einem festen Futterplatz im Garten einer Dresdner Familie im Stadtteil Leubnitz-Neuostra aufgebaut hatten, konnte der Vogel am Sonntagmorgen von der Anwohnerin selbst eingefangen werden. Das Ara-Weibchen besuchte demnach täglich diesen vertrauten Futterplatz, den die Anwohnerin regelmäßig mit Futter füllte. Daher sahen die Zoo-Experten eine große Chance, den Ara an dieser Stelle einfangen zu können.

Wohlbehalten zurück

An die Klappe des mit Walnüssen präparierten Fangkäfigs hing eine selbstgebastelte Schnurverlängerung, damit der Schließmechanismus aus einer Entfernung von etwa fünf Metern per Hand ausgelöst werden konnte. Als der Vogel dann am Sonntagmorgen wieder zum Fressen kam und sich die Walnüsse aus dem Käfig holen wollte, schnappte die Falle zu und der Ara saß fest. Die Anwohnerin rief anschließend, wie vereinbart, sofort im Zoo an. Mitarbeiter eilten schnell zum Grundstück und brachte anschließend den Ara zurück in den Zoo. Dieser ist nun wohlbehalten im Arahaus untergebracht, wo er sich von der Aufregung erholen soll.

Danke für acht Wochen Hilfe

Auf seiner Facebook-Seite bedankten sich der Verantwortlichen des Zoos  bei den Dresdner Bürgern für jede Menge Hinweise, Nachrichten, Filme und Fotos des entflohenen Aras. „Nur mit eurer Unterstützung konnten wir beide Ara schließlich unversehrt wieder einfangen“, heißt es abschließend. Kurz nach der „Doppel-Flucht“ war bereits ein anderer Papagei wohlbehalten wieder eingefangen worden.
Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.