Feier- und Brückentage 2019 – gut geplant ist halb gewonnen

Wer im kommenden Jahr Brückentage geschickt mit mit seinem Urlaub kombiniert, kann einiges rausholen. // Symbolfoto: pixabay

2019 lassen sich mit Brückentagen zusätzliche Auszeiten herausholen

Wer es geschickt einfädelt, kann im kommenden Jahr mit dem Einsatz von maximal 28 Urlaubstagen insgesamt 70 freie Tage genießen. Man muss „lediglich“ um neun Feiertagsanlässe und die nächstliegenden Wochenenden herumplanen. Die Anführungszeichen bedeuten: So einfach ist es natürlich nicht. Denn „ein besonderes Recht oder einen Anspruch auf Urlaub am Brückentag gibt es nicht“, betont Carsten Fleischer, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Dresden.

So wird es wohl kaum jemandem gelingen, sämtliche begehrten Brückentage zur Urlaubsverlängerung zu nutzen, denn jeder Arbeitnehmer möchte mal in diesen Genuss kommen. Damit Firmen arbeitsfähig bleiben, wählen die Chefs in der Regel nach bestimmten Kriterien aus, wie Ausgewogenheit zwischen den Kollegen, wer schulpflichtige Kinder hat oder im Vorjahr verzichtet hat.

Zahlreiche Möglichkeiten

Doch von vorn. Die erste Gelegenheit 2019 bietet sich bereits zu Neujahr. Mit einem halben Urlaubstag für den 31. Dezember – je nach Unternehmen manchmal auch einem ganzen – kommt man mit dem Wochenende davor in den Genuss von vier freien Tagen. Auch wenn in vielen Unternehmen an diesen Tagen Betriebsruhe ist, so sind 24. und 31. Dezember Arbeitstage. Dafür muss jeweils ein oder ein halber Urlaubstag genommen werden. Wer Ostern clever nutzt, kann mit nur acht Urlaubstagen vor und nach dem Fest auf 16 freie Tage kommen.

Die nächste Chance ergibt sich am 1. Mai, einem Mittwoch. Mit vier Urlaubstagen genießt man neun freie Tage am Stück.
Wer nach Himmelfahrt einen Tag frei nimmt, hat ein verlängertes Wochenende. Mit vier Tagen Urlaub nach Pfingsten kann man sich ebenfalls eine neuntägige Auszeit gönnen.

 

Aus vier mach neun

Der Tag der Einheit am 3. Oktober und der Reformationstag am 31. Oktober fallen jeweils auf einen Donnerstag. Hier machen zwei Freitage jeweils vier freie Tage. Am Mittwoch, dem 20. November ist der Buß- und Bettag frei. Wer dort vier Urlaubstage herum- baut, kommt auf neun freie Tage.
Der erste und zweite Weihnachtsfeiertag fallen 2019 auf Mittwoch und Donnerstag. Mit vier bis fünf Urlaubstagen kommt man auf zwölf freie Tage.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.