DAWOS Ausgehtipp: „Schneeflocke“ kommt nach Dresden

Sängerin mit Superstar- Qualitäten: Veronika Fischer Foto: PR/M. Olschewski
Sängerin mit Superstar-Qualitäten: Veronika Fischer. (Foto: PR/M. Olschewski)

Veronika Fischer singt Ohrwürmer aus fünf Jahrzehnten.

Auf der Wiese, dort hat sie sehr lange gelegen, denn das Lied prägte in den 1970er-Jahren die DDR-Musikszene maßgeblich mit. Als Veronika Fischer noch an der Dresdner Musikhochschule studierte und nebenbei in Bands wie dem Karat-Vorläufer Pantha Rei und der Stern Combo Meißen sang, setzte sie Maßstäbe in Musik und Mode. Bis heute gilt sie als Grande Dame der ostdeutschen Musikszene. Die gebürtige Thüringerin wurde mit Liedern wie „Klavier im Fluss“, „Auf der Wiese“ oder „Dass ich eine Schneeflocke wär‘“ eine der berühmtesten Sängerinnen in der DDR.

Zwischen den Welten

1981 verließ sie ihr Land und konnte – zwar nicht so erfolgreich – auch in der West-Musikszene Fuß fassen. Vor ein paar Jahren hat „Vroni“, die immer noch im Popgeschäft fleißig unterwegs ist und viele treue Fans hat, ein autobiografisches Buch geschrieben. In „Das Lügenlied vom Glück“ erzählt die Sängerin vom Spagat zwischen der Leichtigkeit in der Musik und dem Leben in der DDR, wie sie in den Westen ging, warum sie dort in keine Schublade passte und was für sie das größte Glück ist.
Und im vergangenen Jahr erschien mit „Woher Wohin“ ein zweites Buch. Darin lässt sie die ost- und westdeutsche Musikszene der siebziger und achtziger Jahre wieder aufleben und erzählt die Geschichte einer starken Frau, deren Leben von den Widersprüchen und der Dramatik des geteilten Deutschlands geprägt ist.

Ein Hauch von Nostalgie

„Woher Wohin“ heißt auch ihr 21. Album. Darauf singt Fischer neben eigenen Liedern auch bekannte Stücke wie „Sag mir, wo die Blumen sind“. Die eigenen Lieder sind mit Texten von namhaften Autoren wie Gisela Steineckert und Werner Karma versehen.
Kein Wunder also, dass man nun auch live getrost abtauchen kann in eine fast nostalgische Art von Musikpoesie, mit einer Veronika Fischer, die mit 67 Jahren und ihrer warmen Altstimme wohl inzwischen einen idealen Reifegrad erreicht hat.
(Tom Vörös)


Veronika Fischer & Band
24. Januar um 20 Uhr in der Lukaskirche
Karten für 37,90 Euro unter Tel. 0351 48642002 oder: www.sz-ticketservice.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.