Bibliothek Prohlis über Tablets und Gute-Nacht-Geschichten

Die Mitarbeiterinnen der Bibliothek in Prohlis präsentieren ihre liebsten Kinderbücher. (Foto: Regina Joos)

Die Bibliothek in Prohlis setzt klassisch auf Bücher. Ramona Zielke spricht über die Zukunft der Bibo.

Inmitten von Prohlis, am Einkaufscenter, ist die Bibliothek zu finden. Sie beschäftigt fünf engagierte MitarbeiterInnen, die mit viel Leidenschaft so manchen Bücherwurm in dem Stadtteil mit Sachbüchern, Kinderbüchern, Romanen, DVDs und vielem mehr versorgen. Doch auch die Technik holt Bibliotheksleiterin Ramona Zielke und ihre Kollegen ein.

Tablet, eBook-Reader oder doch das klassische Buch?

Die kleinen kompakten Gerätschaften, man nennt sie Tablet und eBook-Reader, erleichtern so manchem den Alltag und das Urlaubsgepäck, denn nicht immer gibt es Platz für einen dicken Schinken. Auch Ramona Zielke greift auf Tolino und Co zurück. Jedoch seien laut ihr klassische Bücher fundamental zum Lesen lernen und die Voraussetzung für die spätere Tablet-Nutzung. Veranstaltungen rund um das Tablet gibt es hier trotzdem: Kinder lernen beispielsweise spielerisch, ihre eigenen Comics auf digitalem Wege zu erstellen. Das Buch, wie es jeder kennt bleibt dennoch auch bei den kleinen Leseratten beliebt. „Besonders begehrt sind die Harry Potter Bücher sowie Geschichten über Dinosaurier“, erklärt Ramona Zielke. Dass es hier jedoch nicht nur um den bloßen Bücherverleih geht, macht die passionierte Leserin deutlich.

Eine Begegnungsstätte

Die Bibo in Prohlis führt nicht nur 26 000 Medien, sie lädt auch zum öffentlichen Miteinander ein. Wöchentlich findet der „Dialog in Deutsch“ mit Geflüchteten statt, ebenso Einführungsveranstaltungen für Schulkinder der DaZ-Sprache. Zielke meint: „Wir fungieren als Nachbarschaftszentrum und bieten auch sozial Schwachen Bildung, Integration und Unterhaltung.“

Veranstaltungstipp

Am 29. Mai kommt Ines Hommann mit ihren „heiteren und besinnlichen Kurzgeschichten aus aller Welt“ in die Bibliothek in Prohlis. Ab 18.30 Uhr liest sie die Geschichten von Heinrich Böll, Slawomir Mrozwk und weiteren Künstlern der Literatur vor. Der Eintrittspreis liegt bei vier Euro. Mit einem gültigen Benutzerausweis ist der Eintritt frei. (Regina Joos)

DAWO! verlost eine Jahresmitgliedschaft für die Städtischen Bibliotheken. Teilnahme per Kommentar unter diesem Beitrag mit seinem persönlichen Lieblingsbuch. Viel Glück. Einsendeschluss ist der 6. Mai 2019. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)


Weitere Infos zu dieser und den weiteren Städtischen Bibliotheken gibt es unter:
www.bibo-dresden.de

Werbeanzeigen

29 Kommentare

  1. Der dritte Zwilling von Ken Follet

    Sehr spannend und fesselnd geschrieben. Wirklich empfehlenswert, ein typischer Ken Follett.

  2. Unsere Lieblingsbücher gehören zu der Serie „Die Schule der magischen Tiere“.
    Ich bin aus beruflichen Gründen mindestens einmal im Monat mit der Kindergartengruppe in dieser Bibo und bin jedes mal begeistert und wir werden immer herzlich empfangen.

  3. Ein Klassiker-„Herr der Ringe“,mehrfach gelesen und jedes Jahr Weihnachten geschaut!
    Auch zu empfehlen ,“Der Schwarm“!
    Mein Sohn und ich würden uns über eine Mitgliedschaft freuen!

  4. Für EIN Lieblingsbuch zu entscheiden ist wirklich schwer. Ich mag Charles Dickens „Große Erwartungen“ genauso gern wie die „Flavia de Luce“-Reihe. Bücher sind etwas wunderbares.

  5. Ein Buch herauszustellen fällt schwer, aber die Krimis von Thea Lehmann (z.B. Tatort Kuhstall, Tod im Kirnitzschtal, u.a.) sowie die Serie Tatorte (Sächsische Kriminalfälle, Edition SZ) sind spannend und lesenswert.

  6. Effi Briest von Fontane, oder Krieg und Frieden von Tolstoi, aber auch diverse von Sebastian Fitzek, z. B. Seelenbrecher.

  7. Die Geschichten vom Maulwurf sind momentan der Renner als Vorlesebuch für die Enkel – also auch für die Großeltern….

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.