Mit Tom Pauls in die Goldenen Zwanziger

Tom Pauls und die wilden Zwanziger (Foto: Daniel Förster)

Am 26. November begibt sich Tom Pauls im Boulevardtheater Dresden auf eine Zeitreise in die völlig verrückten 20er Jahre.

Hochkarätig unterstützt von Beate Laaß und dem Tanzquartett La Meng, präsentiert der Dresdner Schauspieler und Kabarettist mit „Café Zizibambula“ einen Reigen der irrwitzigsten Lieder und Texte dieser Zeit. Und wer lieh dem überaus heiteren Programm seinen Namen? Zizi Bambula, Kannibalenhäuptling, taucht auf in einem Schlager jener Jahre von Fred Raymond, dessen Kehrreim mit der Zeile beginnt: „Ich reiß mir eine Wimper aus und stech dich damit tot“ … Da bleibt kein Auge trocken.

Die ursprünglich für diesen Termin angesetzte Vorstellung „Schwarze Augen – Eine Nacht im Russenpuff“ wurde auf den 15. Juni 2020 verschoben. Dafür gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit und können am 15.6. genutzt werden. Weitere Auskünfte erteilen die Vorverkaufsstellen, bei denen die Tickets erworben wurden.

11 Kommentare

  1. Hatte leider bisher keine Chance Karten für das Tom Pauls Theater in Pirna zu erstehen. Vielleicht habe ich auf diesem Weg Glück ihn mal live zu erleben.

  2. Ich finde Tom Pauls hat einen besonderen Humor. Sein Theater in Pirna muss man unbedingt besuchen. Es ist schön das er „das älteste Baumeisterhaus Deutschlands“ zum Theater ausgebaut hat.
    Würde mich freuen ihn in Dresden zu erleben!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.