Voll fixiert auf „Aktion Klassenerhalt“

Dynamo Dresden wird sich in Spanien auf die Restrückrunde 2020 der 2. Bundesliga vorbereiten. // Foto: SGD

Beim Zweitligisten sind alle auf ein Ziel ausgerichtet.

Am Donnerstagabend ging die Saisonvorbereitung der Dynamos mit einem Testspiel beim Drittliga-14. Zwickau in eine neue Phase. Am morgigen Sonntag startet dann das gesamte Team ins spanische Mijas. Trainer Markus Kauczinski bekommt dort hoffentlich ausreichend Gelegenheit, seine Spieler und mögliche Neuzugänge auf die Rückrunde einzuschwören.

Zwei hochkarätige Tests im Trainingslager

Die SG Dynamo Dresden wird im Wintertrainingslager in Spanien zwei Testspiele bestreiten. Das erste Testspiel an der Mittelmeerküste wartet auf die Schützlinge von Cheftrainer Markus Kauczinski am Mittwoch, 15. Januar, 15.30 Uhr, gegen den rumänischen Erstligisten Dinamo Bukarest. Die Partie wird auf dem Trainingsplatz im Mannschaftshotel in Mijas ausgetragen. Drei Tage später testet die SGD dann am Samstag, dem 18. Januar , gegen Jeonbuk Hyundai Motors FC aus Südkorea. Der Verein von der koreanischen Halbinsel feierte seit 2009 A in der „K League 1“ insgesamt sieben Mal die Meisterschaft. Die Anstoßzeit und der Spielort für den zweiten Test im SpanienCamp sind noch offen. DynamoTV überträgt wieder beide Testspiele aus dem Spanien-Camp als kostenfreien Livestream.

Bevor die Reise in den Süden startet, müssen aber noch daheim einige Trainingseinheiten geschrubbt werden, hoffentlich möglichst bald auch mit den herbeigesehnten Neuverpflichtungen. Das, was derzeit auf Dynamos Trainingsgelände aufgekreuzt ist, kann gewiss nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Patrick Schmidt und Marco Terrazino sowie auch der von Co Trainer Scholz empfohlene Probant Mickels kamen Spieler, die gewiss das Potenzial für eine echte Verstärkung haben könnten. Aber kriegt Markus Kauczinski die so schnell in die Spur? Vielmehr halten die Dresdner Verantwortlichen nach weiteren Akteuren Ausschau, die eine Soforthilfe darstellen sollen. In diesem Zusammenhang soll nun laut kicker.de auch Philipp Ochs von der TSG 1899 Hoffenheim in den Fokus der SGD gerückt sein. Weitere Meldungen aus der Gerüchteküche: Artur Sobiech, der Lechia Gdansk dem Vernehmen nach in Richtung Deutschland verlassen will und zuletzt auch bei seinem Ex-Klub Hannover 96 gehandelt wurde, könnte ein weiterer Kandidat werden, ebenso gilt wie schon im Sommer auch Niklas Hauptmann wieder als Kandidat, der eineinhalb Jahre nach seinem 3,4 Millionen Euro teuren Wechsel von der SGD zum 1. FC Köln nach Dresden zurückkehren könnte. Der 23-Jährige spielte nach auch nur zwölf Zweitliga-Einsätzen in der vergangenen Spielzeit bei den Geißböcken im vergangenen Halbjahr überhaupt keine Rolle und wurde neben weiteren Profis nicht für das Trainingslager in Spanien berücksichtigt.

Moussa Koné weckt alljährlich Begehrlichkeiten

Andererseits sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass der eine oder andere Akteur vielleicht auch den Verein verlassen möchte. Torhüter Tim Boss ist verständlicherweise unzufrieden mit seiner Situation als Nummer drei. Als Abgangskandidat Nummer zwei hat Moussa Kouné wieder mal Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen, auch im Ausland, geweckt. Immerhin ist der Senegalese mit sechs Treffern bester Torschütze der SGD. Deshalb wäre es wohl in der jetzigen Situation für die Fans und das Umfeld nicht gerade das richtige Signal, ihn ziehen zu lassen. Auswirtschaftlichen Gründen wäre das allerdings nachvollziehbar: Konés 2022 auslaufender Vertrag gilt nicht für die dritte Liga. Insofern ist ein Verkauf des 23-jährigen Angreifers nicht so abwegig.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.