Bilder und Geschichten aus 200 Jahre Botanischer Garten gesucht

Abbildung aus dem „Gartenführer“ von 1910 Quelle: Botanischer Garten Dresden

Gleich zwei Ereignisse markieren die Geburtsstunde des Botanischen Gartens Dresden im Frühling 1820. Der angesehene Arzt und Naturwissenschaftler Ludwig Reichenbach nahm im Mai an der Chirurgisch-Medizinischen Akademie sein Amt als Gartendirektor auf. Im gleichen Monat pflanzten die Gärtner das erste Grün auf dem ehemaligen Festungsgelände am Hasenberg nahe der Brühlschen Terrasse, wo sich der Botanische Garten damals befand. Im kommenden Sommer schaut die Pflanzensammlung daher mit einer Festveranstaltung und Führungen auf ihre 200-jährige Geschichte zurück.

„Der Botanische Garten diente von Anfang an nicht nur der Forschung, sondern auch der Öffentlichkeit – etwa als Erholungsraum für Patienten der Chirurgisch-Medizinischen Akademie. Auch heute ist er im Bewusstsein vieler Dresdner fest verankert,“ erzählt Barbara Ditsch, die wissenschaftliche Leiterin. Da liegt es auf der Hand, den Blick der Bevölkerung auch in die Jubiläumsfeierlichkeiten einzubeziehen. Bis Ende Februar sammelt das Gartenteam deshalb Bilder und Anekdoten, die Besucher mit der heutigen Anlage an der Stübelallee verbinden. Willkommen sind sowohl historische Aufnahmen aus einzelnen Gartenbereichen als auch von Veranstaltungen oder besonderen Ereignissen.

gartenfotos@mailbox.tu-dresden.de; Botanischer Garten der TU Dresden, Stübelallee 2, 01307 Dresden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.