DVB: Wagen werden täglich gereinigt

Die Straßenbahn fährt in Dresden im Minutentakt und ist bei den Dresdnern sehr beliebt. (Foto: DVB)
Die Straßenbahnen in Dresden fahren ab Freitag, den 18.3., nach Sonderfahrplan. (Foto: DVB)

Die Gefahr, in den Bussen und Straßenbahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mit dem Corona-Virus in Verbindung zu kommen, ist nicht größer sein als in jeder öffentlichen Einrichtung oder in den Supermärkten. Wer ein paar Grundregeln beherzigt, braucht keine Angst vor der Mitfahrt in Bus und Bahn zu haben. Immer wieder erreichten bestimmte Fragen besorgter Fahrgäste den DVB-Kundenservice. Die wichtigsten soll diese Mitteilung beantworten.

  1. Werden die Busse und Straßenbahnen der DVB desinfiziert?     

Alle eingerückten Wagen werden jede Nacht gereinigt und gründlich desinfiziert. Sollte es im Linieneinsatz einen Corona-Verdachtsfall in einem der DVB-Fahrzeuge geben, wird dieses sofort aus dem Verkehr gezogen und in der Werkstatt erneut gründlich desinfiziert.

  • Können an den Haltestellen nicht immer alle Türen automatisch geöffnet werden?

Das Risiko, sich am Türöffner zu infizieren, ist nicht größer oder kleiner als bei der notwendigen Berührung anderer Gegenstände im öffentlichen Raum. Sollte es die Situation erfordern, wird eine automatische Öffnung aller Türen in Erwägung gezogen. Mit allen damit eintretenden Nachteilen für die Temperaturen im Innenraum.

  • Wird die erste Tür beim Busfahrer gesperrt?

Bisher nicht. Die DVB wären aber darauf vorbereitet und könnten bei Vorgaben der für Dresden zuständigen Gesundheitsbehörde sofort reagieren. 

  • Kann man die Fahrkarte noch beim Busfahrer kaufen?

Ja. Wer kann, sollte sich aber zur Vermeidung direkter Kontakte seine Fahrkarte vorher besorgen. Am sichersten kann man mit dem HandyTicket bezahlen, das über die App DVB mobil angeboten wird. Dabei berührt man nur sein eigenes Handy.

  • Wie verhalte ich mich in Bus und Bahn?

Hier sollten die allgemein geltenden Regeln der Infektionsvorbeugung beachtet werden. Beispielsweise das Niesen in ein Papiertaschentuch oder notfalls in die Armbeuge. Benutzte Taschentücher bitte nicht liegen lassen, sondern unbedingt in die Papierkörbe an den Haltestellen werfen. Auf den Monitoren in den Bahnen laufen entsprechende Hinweise.

  • Fahren Busse und Bahnen so wie immer?

Bisher ja. Sollten die Stadt Dresden oder das Land Sachsen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens wie beispielsweise Schulschließungen erwägen, sind Angebotsanpassungen möglich. Eine komplette Einstellung des ÖPNV ist nicht geplant. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.