50. Dixielandfestival muss auf 2021 verschoben werden

Foto: SFV/ Hendrik Meyer

Eigentlich sollte ganz Dresden vom 17. bis 24. Mai ein kunterbuntes Jazzfest feiern. Mehr als 100.000 Gäste wurden erwartet, 40 Bands aus zehn Ländern hatten bereits ihre Teilnahme zugesagt . Doch daraus wird nun nichts. Die 50. Auflage des Dixielandfestivals wird dieses Jahr nicht stattfinden. Die Organisatoren haben sich im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten für eine Verlegung ins Jahr 2021 entschieden.

Es sei eine „Entscheidung, bei der die Gesundheit aller Beteiligten an oberster Stelle steht“, heißt es in einer Pressemitteilung der Sächsischen Festival-Vereinigung. „Ein 50. Internationales Dixieland Festival wird es auf alle Fälle geben – wenn nicht 2020, dann im Jahr 2021. Auf 49 folgt 50, die Mathematik kann durch ein Coronavirus nicht verbogen werden! Mit unserem Entschluss zur Verschiebung des Festivals möchten wir unserem Publikum den Weg zu einer Insel der Normalität zeigen. Es findet nun vom 16. bis 23. Mai 2021, also fast auf den Tag genau im nächsten Jahr, mit allen Veranstaltungen und Teilnehmern statt.“

Nach den Gesprächen mit den meisten Ausrichtern und wichtigen Partnern des Festivals wurde deutlich, dass eine große Bereitschaft für die Verschiebung des Festivals ins nächste Jahr und auch großes Interesse am Fortbestand der Dresdner Festivaltradition besteht. Diese Ergebnisse und die vorläufigen Gespräche mit den ursprünglich für dieses Jahr geplanten Bands und Solisten würden es ermöglichen, das gesamte Programm des für dieses Jahr geplanten Festivals fast identisch im Jahr 2021 durchführen zu können. Durch den Wegfall des Feiertags am Donnerstag sind einige Veranstaltungstermine zugunsten der Besucher verschoben worden.

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Dennoch rechnen die Veranstalter mit heftigen finanziellen Auswirkungen. Das Festival wird, trotz aller Zuversicht und wohlwollenden Bekundungen von vielen Seiten, von den finanziellen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie in voller Härte getroffen. Allein durch die Rückgabe von Tickets entstehen dem Verein hohe Kosten. Jeder Besucher, der sein Ticket mit ins nächste Jahr nimmt, leistet für das Festival eine große Hilfe. Für alle, die ihr Ticket nicht behalten können, besteht auch die Möglichkeit, das Ticket (vergleichbar einer Spende) ohne Anspruch auf Rückerstattung dem Veranstalter zuzusenden. Dafür wird das für dieses Jahr geplante Jubiläumsgewinnspiel mit vielen attraktiven Preisen unter allen Einsendern ausgelobt. „Jedes zugesandte Ticket bekommt eine Gewinnchance. Jeder Besucher, der sein Ticket mit ins nächste Jahr nimmt, leistet für das Festival eine große Hilfe“, so Festival-Chef Joachim Schlese. „Wichtig war mir, dass wir unsere fröhliche Stimmung nicht Corona opfern müssen. Mit einem Jahr Abstand zur Krise haben wir die Chance, dass unser Festival und die Musik die Menschen so ansprechen wie in den vergangenen fünf Jahrzehnten.“

Weitere Infos zu Rückgabe- und Spendenmöglichkeiten sollen zeitnah auf der Webseite des Festivals www.dixielandfestival-dresden.com veröffentlich werden.

EKG

1 Trackback / Pingback

  1. Dresden bekommt eine Seebühne - DAWO! - Dresden am Wochenende

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.