Unternehmen startet Spendenaktion für Dresdner Dampfer

Dampfschifffahrt
Die Sächsische Dampfschifffahrt hat im Juni 2020 Insolvenz anmelden müssen. Niedrigwasser und damit verbundene Umsatzrückgänge hatten das Unternehmen zuletzt in die roten Zahlen rutschen lassen. // Foto: Ronald Bonss

Ein Dresdner Unternehmen will die Dampfschiffahrt retten. Mit einem Crowdfunding-Projekt sammelt die Firma Spenden für den Erhalt der Weißen Flotte.

Mit einem Crowdfunding-Projekt will ein Dresdner Unternehmer Spenden für den Erhalt der angeschlagenen Sächsischen Dampfschiffahrt sammeln. Ziel sei es, bis zum 20. August mindestens 100.000 Euro an Spenden zusammenzubekommen, sagte Coach und Buchautor Michael Hillmann am Dienstag. Das Geld soll dem Verein „Weiße Flotte Dresden – Freunde der Sächsischen Dampfschiffahrt“ zugutekommen, der mit Spenden für eine Rettung der insolventen Raddampferflotte kämpft.

Über die Plattform Startnext kann für das Projekt „Erhalt der Dresdener Dampferflotte“ gespendet werden. Seit seiner Kindheit sei er eng mit den Raddampfern verbunden, so Hillmann. „Mir liegt es am Herzen, dass die Flotte im Ganzen erhalten bleibt.“

Die nach zwei Niedrigwasser-Perioden in die roten Zahlen gerutschte Sächsische Dampfschiffahrt GmbH ist seit Juni in einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung – der Betrieb läuft damit weiter. Die Flotte besteht aus neun zwischen 1879 und 1929 gebauten historischen Raddampfern sowie zwei modernen Fahrgastschiffen.

Hier können auch Sie spenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.