Seebühne Dresden feiert Premiere

Am Wochenende feierte die Seebühne Dresden im Ostra-Areal ihre Premiere. Mit dabei Weltstars wie René Pape, Jan Josef Liefers und die Dresdner Sinfoniker. // Fotos: Golden Door Eventagentur

Vier Konzerte in drei Tagen, ausverkaufte Veranstaltungen und zufriedene Weltstars und Zuschauer: Das ist das Fazit der Seebühne Dresden, die am Wochenende im Ostra-Areal ihre Premiere feierte.

Das völlig neue Veranstaltungskonzept, das die Golden Door Eventagentur als Veranstalter ins Leben rief, hat damit äußerst positiven Anklang in Dresdens Kunst-, Kultur- und Genuss-Landschaft gefunden und sich definitiv für eine Weiterführung in 2021 qualifiziert.

„Wir sind überglücklich. Die Seebühne Dresden ist für uns ein absolutes Herzensprojekt, das von den Zuschauern und Musikern durchweg positiv aufgenommen wurde. Ein großes Open-Air mit großen Künstlern! Das macht uns stolz und zeigt, dass dieses Format im Ostra-Areal definitiv eine Zukunft haben kann“, so Unterstützer Florian Zweig (54).

Das findet auch Opern-Star und Grammy-Gewinner René Pape, der das Konzert-Wochenende am Freitag mit seiner kräftigen Bassstimme und begleitet vom Prague Royal Philharmonic eröffnete. „Es hat einfach rundum gepasst. Das Orchester hat toll gespielt, das Publikum war begeistert. Ein super Start für das Seebühnen-Wochenende. Ich freue mich, ein Teil davon gewesen zu sein“, so der 55-jährige gebürtige Dresdner.

Nur 24 Stunden später – gleiche Location aber völlig anderes Genre – war es erneut ein Dresdner, der die Seebühne enterte. Jan Josef Liefers folgte der Einladung der Organisatoren und kam mit seiner Band RADIO DORIA. Nach dem Auftritt, für den alle 520 Tickets restlos ausverkauft waren, äußerte er sich bei Instagram völlig überwältigt vom ersten Konzert seit Monaten: „Die Seebühne Dresden. Das erste und bisher einzige Konzert, das unter Corona gebucht und mit Hygienekonzept durchgezogen werden konnte. Danke dafür, danke an den ausverkauften Ort und an alle, die den Abend möglich gemacht haben. Und an alle, deren Sehnsucht nach einem Live Konzert so groß war, wie unsere!“

Pape und Liefers: zwei Dresdner Jungs, die sich aus der Jugend in der Landeshauptstadt kennen und sich wie Freunde nie aus den Augen verloren haben. Darum durften sich die Zuschauer am Samstagabend auch über einen einmalig emotionalen Moment der beiden – ein spontanes Duett zum Song „Comin’ for to Carry me Home“ – freuen.

Die Seebühne Dresden, ein Konzept von Klassik über Rock bis hin zu Jazz und Elektro-Pop. Die beiden letzten Genres kamen am Sonntag zum Zug. Nach dem Dixieland-Familien-BBQ, in Kooperation mit dem Internationalen Dixieland Festival Dresden, am Vormittag, waren es am Abend die Dresdner Sinfoniker, die mit einer Reminiszenz der legendären Hochhaussinfonie für Begeisterung sorgten.

Nach dem Dokumentarfilm zum Konzert auf der Prager Straße im Jahr 2006 spielten die Sinfoniker noch einmal die schönsten Pet Shop Boys Songs: „Wir haben die bekannten Songs der Pet Shop Boys wie ‚It’s a Sin“, aber auch ganz unbekannte Titel, mit einer Vielzahl toller Musiker völlig neu interpretiert. Und das zum ersten mal seit 23 Jahren nicht mit einem Orchester, wie man uns sonst kennst, sondern mit einer richtigen Band“, so Intendant Markus Rindt. So sehr, dass die fast 450 Besucher auch dem Wetter trotzten, das die Veranstalter lediglich am Sonntagabend zum Abschluss im Stich gelassen hatte. Die beeindruckenden Bilder mit fantastischem Abendrot und gigantischem Wert für die Kulturstadt Dresden gab es dafür bereits an den Vorabenden. Leuchtende Bühnen-Momente jedoch über das gesamte Konzert-Wochenende hinweg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.