Aktionstag der Theater und Orchester in Dresden

Foto: Museen der Stadt Dresden

Beim bundesweiten Aktionstag der Theater und Orchester beteiligen sich heute auch viele Kultureinrichtungen in Dresden.

Theater, Museen und Orchester vermissen derzeit ihr Publikum. Auch Ausstellungen, Veranstaltungen, Workshops und Bildungsangebote müssen pausieren. Mit zahlreichen anderen Dresdner Kultureinrichtungen unterstützen die städtischen Museen den heutigen bundesweiten Aktionstag der Theater und Orchester. Am Landhaus kamen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Museen zusammen, um gemeinsamen mit den Kolleginnen und Kollegen in den Theatern und Orchestern auf das derzeit ungenutzte kulturelle Potential hinzuweisen.

Unter dem Motto „Wir sind da – trotz des Lockdowns,“ spielten und musizierten die Künstler am Mittag von Dächern und Balkonen. Zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr ging es an zahlreichen Orten in Dresden „vielstimmig in die Luft“, u. a. wurde vom Balkon des Kulturpalastes, dem Turm der Kreuzkirche sowie den Balkonen des Staatsschauspiels in einem gemeinsamen Beitrag der Sächsischen Staatstheater Musiker*innen und Schauspieler*innen gespielt.

Gisbert Porstmann, Direktor der Museen, weist auf den Stellenwert der Kultur hin: „Museen, Theater und Orchester dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Als Orte der Kunst und Kultur sind sie von existentieller Bedeutung. Gerade in Krisenzeiten brauchen Menschen Orte der Begegnung. Wir sollten alles dafür tun, Kunst und Kultur präsent zu halten.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.