Dresdner Winterdienst mit verlängerten Schichten

Foto: Pixabay

Nachdem die zweite Schicht des gestrigen Winterdienstes bis kurz vor Mitternacht arbeitete, ging es für die Frühschicht heute bereits ab 3 Uhr los.

Neue Schneefälle, Verwehungen und Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgten für reichlich Arbeit. Aktuell sind 51 Arbeitskräfte mit 42 Räum- und Streufahrzeugen im Hauptstreckennetz unterwegs, um für Sicherheit auf den wichtigsten Straßen zu sorgen. Das ist die volle Besetzung. Nicht nur in den Höhenlagen, sondern fast stadtweit kamen die Schneeschieber zum Einsatz.

Seit gestern fielen je nach Lage zwischen 5 und 15 Zentimeter Neuschnee in Verbindung mit Wind. An ungeschützten Stellen der höher gelegenen Stadtränder waren immer wieder Verwehungen zu beseitigen. Sonstige Schwerpunkte bildeten Gefällestrecken, Buslinien und Brücken. In die Nebennetze kann der Winterdienst heute noch nicht kommen. Daher bitte Vorsicht an Kreuzungen und Einmündungen. Geplant ist der Einsatz bis 21 Uhr. Die aktuellen Entwicklungen und Vorhersagen fließen aber weiter ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.