Freibadsaison in Dresden startet

Foto: Dresdner Bäder

Nach langem Warten starten Dresdens Freibäder am 31. Mai endlich in die diesjährige Freibadsaison. Die Dresdner Bäder GmbH beginnen mit den Vorbereitungen.

Lt. der aktuellen Sächsischen Corona-Schutzverordnung treten weitere Lockerungen in Kraft. Ab dem 31.05.2021 können Freibäder in Sachsen wieder öffnen. Da die sehr kurzfristige Möglichkeit der Bereitstellung der Freibäder nicht umsetzbar ist, strebt die Dresdner Bäder GmbH die Eröffnung ab Mitte Juni an. Neue detaillierte Hygienekonzepte für jedes Bad müssen beim Dresdner Gesundheitsamt eingereicht werden und bedürfen der Genehmigung durch die Behörde. „Wir sind sehr erfreut, dass nach dem Schulschwimmen auch die Freibadsaison starten kann. Ab 01.06. beginnt die Vorbereitung in den Freibädern. Bereits Anfang Mai bereiteten sich die Dresdner Bäder auf die kommende Saison vor.

Wenn alle Arbeiten erfolgreich abgeschlossen sind, können wir Mitte Juni in unseren Naturbädern, den zwei Badestellen und auch dem Freibad Georg-Arnhold-Bad erste Badbesucher begrüßen.“ erläutert dazu Geschäftsführer Matthias Waurick. Die anderen Freibäder benötigen die technische Inbetriebnahme durch Fachfirmen und werden zeitnah folgen.

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben wird wieder eine begrenzte Gästeanzahl im Bad verweilen können. Am Einlass werden die Besucher einen tagaktuellen negativen Corona-Schnelltest bzw. vollständige Covid19-Impfung / Nachweis für Genesene vorweisen müssen. Die Dresdner Bäder setzen weiterhin und verstärkt auf den Verkauf von Online-Tickets. Dadurch ist die sofortige gesetzlich geforderte Kontakterfassung gegeben. Sobald der konkrete Eröffnungstermin für die Freibadsaison feststeht, werden diese unter www.webshop.dresdner-baeder.de verfügbar sein.

Für den Start der Hallenbäder fehlt weiterhin das konkrete Öffnungsszenarium. Hierfür wartet das Unternehmen auf weitere Festlegungen in der neuen Corona-Schutzverordnung ab 14.06.2021.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.