Stadt informiert zu Hochwasserschutz

Blick auf Dresden während des Hochwassers 2002. Foto: Dresden.de/Peter Haschenz
Das Stadtarchiv plant eine Sonderausstellung zur Jahrhundertflut 2002. // Foto: LHD/Peter Haschenz

Die Stadt hat ihren Handzettel zur Bürgerinformation bei Hochwasser aktualisiert herausgegeben.

Der neue Handzettel war notwendig wegen geänderter Kontakte für Störungen bei Strom, Gas, Fernwärme und Wasser. Außerdem wurden die App-Angebote „Meine Pegel“ und „NINA“ ergänzt. Unverändert gelten sämtliche Pegelabruf-Informationen. Vorsorglich liegen nun die aktualisierten Handzettel-Exemplare in den städtischen Bürgerbüros, Stadtbezirksämtern, Rathäusern und örtlichen Verwaltungsstellen aus. Am blauen Papier sind sie in den Ständern mit kostenlosem Informationsmaterial sofort zu erkennen. Den Handzettel Hochwasser können Sie hier in Deutsch und Englisch finden.

Welche Pegel sind kritisch an Elbe, Vereinigter Weißeritz und Lockwitzbach? Wo können die aktuellen Wasserstände und neuesten Hochwasser-Prognosen abgerufen werden? Wie können Anrainer von Fließgewässern Vorsorge treffen? Und wo gibt es Hilfe im Notfall? Über diese und weitere Fragen informiert der die 17. Auflage des Handzettels.

Alle städtischen Handzettel zum Katastrophenschutz – also zu den Themen Hochwasser, Evakuierung, Stromausfall und Sirenen-Warnung – stehen in Deutsch und zusätzlich in Englisch im Internet zur Verfügung unter www.dresden.de/feuerwehr, bei Zivil- und Katastrophenschutz.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dresden.de/hochwasser

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.