Dresden sucht Konfliktmanager fürs „Assi-Eck“

Die Kreuzung Görlitzer/Rothenburger/Louisenstraße ist ein beliebter Treffpunkt am Abend – für viele gerne auch mit Alkohol. Foto: C. Juppe
Die Kreuzung Görlitzer/Rothenburger/Louisenstraße ist ein beliebter Treffpunkt am Abend. // Foto: C. Juppe

Zuhören, Vermitteln, Konflikte lösen: Partygänger, Barkeeper und Bewohner der Dresdner Neustadt werden an den kommenden Wochenenden Bekanntschaft mit den NachtschLichtern machen.

NachtschLichter – so heißt das Kommunikationsteam des Stadtbezirksamtes Neustadt, das sich für mehr Toleranz, Rücksichtnahme und Respekt insbesondere an der Kreuzung Louisenstraße/Rothenburger Straße/Görlitzer Straße einsetzen soll. Das „Assi-Eck“ ist vor allem im Sommer beliebt, wenn sich das Nachtleben im Freien abspielt. Die Kehrseite: Anwohner beschweren sich über Lärm, Straßenbahnen können wegen blockierter Schienen nicht fahren und am nächsten Morgen sorgt Müll für einen unschönen Anblick.

Für eine positive Veränderung startete die Stadt nun einen Maßnahmenkatalog. Polizei und Ordnungskräfte sind vor Ort, es gibt aber auch begleitende Informationskampagnen und Aktivitäten von Anwohnern. Teil des Pakets sind auch die NachtschLichter.

Koordinatorin Anna Anastasiou und ihr achtköpfiges Team verfolgt den dialogischen Ansatz in Form eines allparteilichen Konfliktmanagements. Ziel ist es zuzuhören, zu moderieren, zu vermitteln, Impulse zu geben, Perspektivwechsel anzuregen und ein gutes Miteinander zu unterstützen. Dabei geht es um Themen wie beispielsweise:

  • Warum ist es wichtig, dass die Straßenbahn fährt?
  • Wie können die Bedürfnisse der Partygäste der Neustadt erfüllt werden?
  • Welche Rücksicht brauchen Anwohnerinnen und Anwohner und ihre Kinder?
  • Mit welchen Problemen sind Gewerbetreibende konfrontiert?
  • Wie können alle Beteiligten mitwirken?

Seit 2. Juli 2021 sind die NachtschLichter abends und nachts, vor allem am Wochenende, in Zweier- oder Viererteams unterwegs. Ihr Einsatz ist zunächst bis Ende Oktober vorgesehen. Am Ende der Saison ist eine wissenschaftliche Evaluation vorgesehen, um Erkenntnisse für den weiteren Einsatz zu gewinnen, die auch anderen Städten zur Verfügung stehen können.

Konfliktmanagerin Anna Anastasiou ist seit dem 16. Juni 2021 bis Ende des Jahres in Teilzeit beim Stadtbezirksamt Neustadt angestellt. Ihre Liebe für Dresden gekoppelt mit ihrer Leidenschaft für den friedlichen, kommunikativen Umgang mit Konflikten haben sie dazu angetrieben sich für die Stadt zu engagieren. Durch den kommunikativen Ansatz wünscht sie sich ein bewussteres Miteinander zu fördern, dass auf Verständnis und Empathie beruht. Dabei stehen die Bedürfnisse und Wünsche aller Beteiligten der Neustadt im Vordergrund, mit dem Ziel ein positives Lebensgefühl für alle (wieder)herzustellen. Sie vertritt die Ansicht: „Veränderung beginnt bei uns selbst. Wenn man sich Veränderung herbeisehnt, sollte man die Verantwortung dafür übernehmen und selbst aktiv werden.“

Weitere Honorarkräfte gesucht

Die NachtschLichter suchen noch nach Verstärkung. Wer über stark ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Sozialkompetenz, hohe Konfliktfähigkeit und ein freundliches, sicheres Auftreten, sowie anwendbare Kenntnisse über Deeskalationsmethoden verfügt, kann sich beim Stadtbezirksamt Neustadt bewerben.

Alle Informationen zur Ausschreibung stehen unter www.dresden.de/honorarkraft-neustadt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.