Frau um 60.000 Euro betrogen – Polizei bittet um Mithilfe

Frau um 60.000 Euro betrogen
Symbolfoto: Bernd Settnik/Archiv

Unbekannte haben Mitte Juni eine Meißner Seniorin (81) um 60.000 Euro betrogen. Die Polizei sucht mithilfe eines Fotos nach einem der Verdächtigen.

Mittags meldete sich ein Mann telefonisch bei der Frau und stellte sich als Anwalt vor, der ihren Sohn verträte. Dieser hätte einen schweren Unfall verursacht und befände sich nun bei der Polizei. Gegen eine Kaution käme er wieder auf freien Fuß.

Die 81-Jährige ließ sich darauf ein 60.000 Euro an einen vermeintlichen Mitarbeiter des Anwalts zu übergeben. Als sie später den Sohn erreichte, bemerkte sie den Betrug und alarmierte die Polizei.

Im Zuge der Ermittlungen liegen zwischenzeitlich Bilder des Geldboten vor. Von deren Veröffentlichung erhoffen sich die Kriminalisten Hinweise zur Identität des Mannes.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Identität des Unbekannten machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.