Alle zehn Minuten nach Cossebaude

Foto: DVB (Dresdner Verkehrsbetriebe/Archiv)

Neue Buslinie ab 6. September:

Ab Montag, dem 6. September 2021, wird aus der bisherigen Buslinie 75 die neue Linie 68. Der Fahrtweg bleibt dabei unverändert. Neu ist, dass die gesamte Strecke zwischen Leubnitz über das Stadtzentrum nach Cossebaude tagsüber auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet wird. Damit setzen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) einen Beschluss des Dresdner Stadtrates um, der die Angebotsverbesserung des ÖPNV auf der Achse nach Cossebaude vorsieht.

„Mit der Verbindung der Linien 94 und 75 zur heutigen Linie 75 forderte der Ortschaftsrat Cossebaude im September 2018 auch die Einführung des 10 Minuten Taktes für den westlichen Ast der neuen Linie. Der Stadtrat folgte dieser Forderung und beschloss dies im Dezember 2018. In Cossebaude begrüßen wir die Umsetzung dieser Beschlüsse in der Hoffnung darauf, dass sich nun mehr Bürger für die Nutzung des Busses entscheiden und das Auto stehen lassen. Die aktuelle Verkehrssituation auf der B6 könnte dadurch endlich entlastet werden. Auch die Ankündigung des zukünftigen Einsatzes von Elektrobussen begrüßen wir. Dadurch wird die Lärm- und Abgasemission für die betroffenen Anwohner entlang der Straße erheblich sinken“, freut sich der Cossebauder Ortsvorsteher Lutz Kusche auf die neue Linie.

Tagsüber alle zehn Minuten

Wochentags von 6 bis 19 Uhr fahren die Busse der „68“ zwischen Cossebaude und Leubnitz alle zehn Minuten, nach Niederwartha und Goppeln alle 20 Minuten. Am Abend bis 21 Uhr und am Wochenende gibt es einen 15-Minuten-Rhythmus und im Spät- oder Nachtverkehr wird im Halbstundentakt gefahren.

Ab Montag Rückkehr zum Zehn-Minuten-Takt

Mit dem Ende der Schulferien in Sachsen und dem Ende des Ferienfahrplans verkehren die Bus- und Straßenbahnlinien der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) ab Montag, dem 6. September 2021, wieder nach Normalfahrplan. Damit fahren die Straßenbahn- und 60er-Buslinien tagsüber alle zehn Minuten. Auch die Verstärkungsfahrten für den Schülerverkehr finden wieder statt. Sonnabends verkehren die Linien im Stadtzentrum ebenfalls im Zehn-Minuten-Takt

Linie 3 verkehrt zum Wilden Mann
Im Zuge des Baufortschritts auf der Großenhainer Straße kann ab Montag, dem 6. September 2021, 3:30 Uhr der schon fertige Gleisbogen Harkortstraße auch im Linienverkehr befahren werden. Damit verkehrt die Linie 3 wieder zum Endpunkt Wilder Mann, die Linie 13 ersetzt vorübergehend die Linie 8 nach Hellerau. Diese Linienführung bleibt bis Dezember 2021 bestehen.

Linie 3:
Aus der Stadt kommend verkehren die Wagen über Albertplatz, Bahnhof Neustadt, Leipziger Straße zur Gleisschleife Mickten, wenden dort und fahren über Bürgerstraße, Harkortstraße, Trachenberger Platz zum Wilden Mann. Zwar verlängert sich aufgrund der Umleitung über Mickten die Fahrzeit um einige Minuten, dafür können Fahrgäste umsteigefrei von und zum Wilden Mann fahren.
Am Pestalozziplatz wird vorübergehend eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet, die während der Baustellenzeit vor allem der Erschließung der Schule dient.

Linie 8:
Von Südvorstadt kommend verkehrt die Linie 8 über Hauptbahnhof zur Prager Straße und endet in der Gleisschleife Marienstraße. Richtung Alberplatz und Umstieg zur Linie 13 bis Hellerau können ab Hauptbahnhof die Linien 3 und 7 benutzt werden.

Linie 13:
Die „13“ fährt von Prohlis kommend planmäßig bis zur Bautzner Straße/Rothenburger Straße und weiter über Albertplatz, Königsbrücker Straße nach Hellerau. Auf diesem Streckenteil ersetzt sie die Linie 8.
Allerdings wird vom 9. bis 27. September 2021 wegen einer Baustelle in Hellerau nur bis Infineon-Süd gefahren. Von dort gibt es Ersatzverkehr mit Bussen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.