Dresdener Keramikmarkt am 4. und 5. September

70 Aussteller und Ausstellerinnen am Goldenen Reiter

Die 26. Auflage des Dresdner Keramikmarktes steht vor der Tür. Immer am ersten Septemberwochenende präsentieren etwa 70 Aussteller und Ausstellerinnen ihre Stücke rund um den Goldenen Reiter. Die Öffnungszeiten sind wie gewohnt Sonnabend und Sonntag, am 4. und 5. September, von 10 bis 18 Uhr.
Die Veranstalter hoffen auf viele Besucher – zumindest stimmen die bisherigen Erfahrungen bei diesjährigen Märkten in anderen Städten zuversichtlich. Sei es, weil die Kunden im Lockdown ihre Wohnungen neu schätzen gelernt haben, sie umgestalten wollen, oder auch weil ihnen bewusst ist, dass sie mit ihrem Kauf Handwerker und Künstler unterstützen, die besonders unter den Corona-Einschränkungen gelitten haben.

Umfangreiches Begleitprogramm

Wie gewohnt versuchen die Veranstalter eine ausgewogene Mischung aus regionalen Keramikern und anerkannten Kolleginnen und Kollegen aus Nah und Fern zu zeigen. Und wie jedes Jahr gab es weit mehr Bewerbungen als Standplätze. Die Spanne des Angebotes reicht von zeitgenössischem Schmuck, holzgebrannten Oberflächen, die durch geschmolzene Asche geprägt sind, bemalter Irdenware, bedrucktem Steinzeug und zart durchscheinendem Porzellan bis hin zu Gartenkeramik und Skulpturen.
Einzelstücke sind rund um den Goldenen Reiter ebenso zu finden, wie serielles Geschirr. Traditionelle Techniken gibt es ebenso wie moderne schlichte Formen und üppige Dekore.
„Krambambuli“ sorgt für die musikalische Untermalung mit einem Mix aus Folk, Jazz, Tango und Musette. Für Kinder und Eltern dürfte es von Interesse sein, dass wieder ein Figurentheater organisiert werden konnte. Ben-Sebastian Hans von „Puppetier“ wird am Sonnabend um 15 Uhr sowie am Sonntag um 11 und um 15 Uhr sein Stück „Theo Gleistreu“ aufführen.
Zudem wird es eine Tombola geben, deren Erlöse den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Kolleginnen und Kollegen aus NRW und Rheinland-Pfalz zugute kommt.

Die aktuelle Teilnehmerliste ist auf der Webseite www.keramikmarkt-dresden.de und Fotos und Neuigkeiten auf dem Instagram-Account keramikmarkt_dresden veröffentlicht.
Wie im vergangenen Jahr wird der Markt coronabedingt etwas entzerrt und die Stände auf eine größere Fläche verteilt. An den Ständen gelten die allgemein bekannten Vorsichtsmaßnahmen wie Mindestabstand von 1,50 Metern und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung. Viele Aussteller bieten mittlerweile kontaktloses Bezahlen an.
Der Keramikmarkt Dresden wird vom Amt für Kultur und Denkmalschutz in Zusammenarbeit mit dem Keramikmarkt Dresden e.V. organisiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.