Wildgehege Moritzburg von Schweinepest betroffen

Wildgehege Moritzburg von Schweinegrippe betroffen
Alle Wildschweine im Wildgehege Moritzburg sollen bis zum Ende der Woche getötet werden. // Foto: Pixabay

Im Wildgehege Moritzburg sollen wegen der Afrikanischen Schweinepest bis Freitag alle 19 Wildschweine geschossen werden. Das teilte der Sächsische Staatsbetrieb Sachsenforst mit.

Seit der Bestätigung eines Falles der Afrikanischen Schweinepest (ASP) im Landkreis Meißen in der vergangenen Woche sind notwendige Maßnahmen zur Tierseuchenbekämpfung durch die zuständigen Veterinärämter angelaufen. Die Ende letzter Woche erlassene Allgemeinverfügung der Landesdirektion Sachsen sieht unter anderem vor, dass gehaltene Schweine im gefährdeten Gebiet einzustallen sind. Davon ist auch das Wildgehege Moritzburg betroffen, in welchem Wildschweine sowie auch Schweine- Haustierrassen gehalten werden. Betrieben wird das Wildgehege durch den Forstbezirk Dresden von Sachsenforst.

Eine Einstallung der Haustier-Schweine im Wildgehege ist möglich und wird ab sofort durchgeführt. Die im Wildgehege Moritzburg gehaltenen Wildschweine können aufgrund ihres natürlichen Verhaltens jedoch nicht in einem Stall gehalten werden. Es käme bei den an die Freilandhaltung gewöhnten Tieren auf engstem Raum zu erhöhtem Stress verbunden mit gegenseitigen Angriffen bis hin zu tödlichen Verletzungen. Das Veterinäramt des Landkreises Meißen hat das Wildgehege vor diesem Hintergrund gestern aufgefordert, seinen Wildschweinbestand bis zum Freitag zu töten.

Der Forstbezirk Dresden prüft, einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung zur Haltung außerhalb eines Stalls zu stellen. Das Wildgehege Moritzburg stellt einen Sonderfall dar. Durch die feste Ummauerung ist das Wildgehege gut gegen die Schweinegrippe geschützt. Zum Schutz der Wildschweine vor dem Virus wurden bereits Maßnahmen wie ein ausreichender Abstand zu Besuchenden ergriffen. Die Tiere werden täglich auf auffälliges Verhalten beobachtet. Nicht zuletzt werden die Wildschweine im Wildgehege auch zur Ausbildung von ASP-Spürhunden eingesetzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.