Nikolausaktion: Geflüchtete schenken Glücksmomente

Rund 100 Tüten wurden für die Nikolausaktion "Glücksmomente schenken" gepackt und verteilt.
Rund 100 Tüten wurden für die Nikolausaktion "Glücksmomente schenken" gepackt und verteilt. // Foto: Malteser Hilfsdienst

Ehrenamtliche mit Flucht- und Migrationshintergrund aus dem Stadtteil Prohlis organisierten am 7. Dezember eine Nikolausaktion für Bedürftige. Unter dem Motto „Glücksmomente schenken“ verteilten sie Tüten mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln und wollten gleichzeitig auch gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit wirken sowie Vorurteile abbauen.

Um Hilfe zurückzugeben

Mit der Aktion sollte den Bewohnerinnen und Bewohnern aus dem Stadtteil Prohlis gezeigt werden, dass Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund ein fester Bestandteil der Gesellschaft sind. Viele der Geflüchteten sind an dem Punkt wo sie die Hilfe nicht nur annehmen, sondern auch zurückgeben können und wollen. Sie möchten sich mit solchen Aktionen über die unterschiedlichen Bräuche und Feiertage austauschen und mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen. Ziel der Nikolausaktion war es kranken und sozial benachteiligten Menschen zu helfen, ihnen eine kleine Freunde zu machen und ein Stück weit aus ihrer Einsamkeit herauszuholen. Gerade in dieser turbulenten Zeit ist es umso wichtiger, den Bedürftigen ein Licht zu sein und ihnen zauberhafte Momente zu schenken, unabhängig von Glaube und Herkunft.

Die Aktion wurde in Kooperation mit der Straßensozialarbeit Safe Dresden durchgeführt. Rund 100 Tüten mit Lebensmitteln und kleinen Hygieneartikeln wurden im Vorfeld gepackt und verteilt. Gemeinsam fand die Verteilung am 07.12. vor der Haustür des Treffpunkt Prohlis auf der Berzdorfer Straße 20 statt. Neben heißem Kinderpunsch und Kaffee zum Mitnehmen sorgten die Ehrenamtlichen auch auf Abstand mit adventlicher Deko und herzlichen Worten für einen kleinen Glücksmoment.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.