Kommunales Impfcenter eröffnet am 10. Januar

Kommunales Impfcenter eröffnet am 10. Januar
Im Rathaus wird ab dem 10. Januar gegen Corona geimpft. // Foto: Archiv

Ab Montag, dem 10. Januar 2022, wird im Dresdner Rathaus geimpft. Termine sind ab sofort online buchbar.

Das kommunale Impfcenter ist über den Eingang Goldene Pforte, Rathausplatz 1, erreichbar und montags bis sonnabends von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Dafür ist ein Termin notwendig, der im Onlineportal des Freistaates gebucht wird. Möglich sind Impfungen für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren. Im kommunalen Impfcenter arbeitet das Personal der Johanniter Unfallhilfe Hand in Hand mit medizinischen Fachkräften, die unter anderem dem öffentlichen Aufruf Dresdens gefolgt sind und sich engagieren wollen.

Verimpft werden aktuell die Impfstoffe von BioNTech (bei Personen unter 30 Jahren) und Moderna (bei Personen über 30 Jahren). Der Impfstoff Novavax steht aktuell noch nicht zur Verfügung. Für Kinder unter zwölf Jahren bietet das Impfzentrum in der Messe jeden Sonnabend einen Kinderimpftag an.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert erklärt: „Gerade im Hinblick auf die bevorstehende Omikron-Welle kommt es jetzt darauf an, in kurzer Zeit möglichst viele Menschen zu impfen. Je mehr Dresdnerinnen und Dresdner geschützt sind, desto besser stehen wir da – jetzt in der Pandemie und später, wenn das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in unserer Stadt wieder hochfährt. Mit unserem kommunalen Impfcenter im Rathaus haben wir ein leistungsfähiges Angebot – gut erreichbar im Stadtzentrum, mit arbeitnehmerfreundlichen Öffnungszeiten und engagiertem Personal.“

Bis zu 150 Impfungen pro Tag und Team können verabreicht werden. Das kommunale Impfcenter startet zunächst mit zwei Impfstrecken und wird zügig je nach Personalverfügbarkeit ausgebaut. Maximal können im Rathaus vier Impfstrecken betrieben werden, die dann bis zu 1.000 Impfungen pro Tag ermöglichen.

Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann dazu: „Ich freue mich sehr über dieses zusätzliche kommunale Angebot. Es steckt eine enorme Logistik dahinter: Lagerung und Lieferung der Impfstoffe müssen organisiert, neues Personal gewonnen, Technik bereitgestellt und Abläufe, Dienstpläne und Rückfallebenen besprochen werden. Ich rufe alle Dresdnerinnen und Dresdner, bei denen noch eine Impfung aussteht, dazu auf, dieses Angebot zu nutzen. Vor allem diejenigen, die noch zögern: Geben Sie sich einen Ruck für das neue Jahr!“

Das sind die öffentlichen Impfangebote in Dresden

In Dresden gibt es bereits das Impfzentrum auf dem Messegelände und den Impfpunkt im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden an der Bergstraße, die beide vom Freistaat Sachsen finanziert und vom Deutschen Roten Kreuz betrieben werden. Die Stadt Dresden hat es sich zu Aufgabe gemacht, zusätzlich im Rathaus ein kommunales Angebot einzurichten. Dafür erhält Dresden vier Millionen Euro vom Land. Die Angebote sollen sich ergänzen und den Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, schnell und unkompliziert die Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung zu erhalten. Neben dem kommunalen Impfcenter im Rathaus hat die Stadt Dresden mobile Teams im Einsatz, die vorrangig in Alten- und Pflegeheimen sowie in Behinderteneinrichtungen impfen. Die Impfangebote sind zunächst bis 31. März 2022 geplant.

Unterstützung für Senioren

Bürgerinnen und Bürger, die individuelle technische Unterstützung bei der Buchung eines Impftermins benötigen, können sich an eine Seniorenberatungsstelle in ihrer Nachbarschaft oder an das Seniorentelefon unter 0351-4884800 wenden.

Dresdnerinnen und Dresdner ab 70 Jahren können für die Fahrt zu einem städtischen oder staatlichen Impfangebot innerhalb Dresdens das Impftaxi in Anspruch nehmen. Ab 10. Januar 2022 fährt das Impftaxi somit zu Impfterminen im Rathaus, in der Messe und im Hörsaalzentrum sowie zu den öffentlichen Impfangeboten des Städtischen Klinikums in Friedrichstadt und Trachau, sofern vorab ein Impftermin vereinbart ist. Pro Fahrt fällt ein Eigenanteil von 10 Euro an. Den Rest der Fahrtkosten übernimmt die Landeshauptstadt Dresden. Inhaberinnen und Inhaber eines Dresden-Passes fahren kostenlos. Fahrten zu Impfterminen bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten sind mit dem Impftaxi nicht möglich. Alle Informationen dazu finden sich auf der Internetseite www.dresden.de/impftaxi

Mehr Informationen unter: www.dresden.de/impftaxi und www.dresden.de/corona

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.