Sanierung des Blauen Wunders wird vorbereitet

blaues-wunder1111
Die vor 129 Jahren erbaute Loschwitzer Brücke wird in den kommenden Jahren saniert. // Foto: Thessa Wolf

Am 1893 erbauten Blauen Wunder sind in diesem Jahr sowie in den folgenden Jahren umfangreiche Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen vorgesehen. Die Vorbereitung beginnt schon jetzt.

Die Arbeiten starten am Montag, 17. Januar und dauern bis Freitag, 18. Februar an. Sie sind abhängig von der Witterung. Jeweils zwischen 9 Uhr und 15 Uhr kommt es zu Verkehrseinschränkungen. Je nach Baufortschritt ist in diesem Zeitfenster nur eine Fußwegseite in voller Breite nutzbar. Fahrspureinschränkungen sind stundenweise erforderlich. Pro Fahrtrichtung bleibt jederzeit eine Fahrspur nutzbar.

Was wird getan? Leitungen und Kabel, die über die Brücke verlaufen, werden so verlegt, dass sie künftigen Arbeiten nicht im Wege sind. Die Brückenbeleuchtung wird umbaut, damit sie bei den Sanierungsarbeiten keine Behinderung ist. Leerrohre in den oberirdischen Querträgern der Brücke und Kabelabführungen müssen verlegt werden. Die Arbeiten führen Mitarbeitende der Zentralen Technischen Dienste der Landeshauptstadt Dresden aus.

Im Rahmen der geplanten Sanierung erhält das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk einen neuen Korrosionsschutzanstrich. Er schützt vor Rost. Beschädigte Stahlteile werden instandgesetzt und ausgetauscht. Fachleute erneuern die Ausstattung und Ausrüstung der Brücke. Dazu zählen unter anderem die Beleuchtung sowie Fahrbahnübergänge der Brücke.  

Das Beleuchtungsprovisorium verbleibt während der gesamten Bauzeit und wird entsprechend dem Baufortschritt angepasst. Für die fertiggestellten Bauabschnitte wird die Beleuchtungsanlage aufgearbeitet und wieder montiert.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie unter: dawo-dresden.de/schaufenster-dresden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.