Mal so gesagt… Zu viel Geld?

Mal so gesagt...

Wenn mein Herr Gemahl in diesen Tagen so richtig angepisst ist, dann bin ich nicht Schuld daran. Das gleich mal vorangestellt. Er ist sauer, weil er vor wenigen Tagen einen Brief unseres Ministerpräsidenten und unserer Sozialministerin erhalten hat und in dem steht, wie wichtig es ist, sich jetzt gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Von der großen Not in den Krankenhäusern und der Erschöpfung der Ärzteschaft und Pflegekräfte ist darin auch zu lesen. Beigefügt ist eine Übersicht aller Impfstellen der Region.

Nun ist solche Infopost an alle Sachsen jenseits der 60 bestimmt gut gemeint. Nur eben schlecht gemacht. Weil der Gemahl nämlich längst geboostert ist. Wie übrigens laut offizieller „Sachsen.de“-Homepage Stand Ende Februar 68,2 Prozent aller sächsischen Menschen im Alter 60plus. Der Brief richtet sich also an knapp ein Drittel der Zielgruppe, wird aber an hundert Prozent verschickt. Das wirft Fragen auf: Hat der Freistaat so viel Steuergeld übrig, dass es egal ist, wenn 68,2 Prozent der Infobriefe umgehend im Altpapier landen? Und wieso können im digitalen Zeitalter nicht nur die Menschen angeschrieben werden, die tatsächlich einer Boosterung bedürften? Das Wort „Datenschutz“ sollte hier jedenfalls nicht fallen. Mehr Daten als vor der Erst-Schutzimpfung können gar nicht erfasst werden…

Ihre Carola Pönisch
poenisch.carola@ddvmediengruppe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.