Ein ganz besonderes Geschenk zum Abschluss

Ein ganz besonderes Geschenk zum Abschluss
Eine schicke Armbanduhr ist ein sehr werthaltiges Schmuckstück // Bildquelle: Pexels via pixabay

Ob Abitur, abgeschlossene Ausbildung, Studium oder Promotion, früher oder später neigt sich die Schullaufbahn dem Ende zu, die Ausbildung wird abgeschlossen und die Uni verlassen. Besondere Anlässe, die gefeiert werden wollen. Ein Abschlussgeschenk ist eine persönliche Aufmerksamkeit für den Sprössling und gleichzeitig ein schönes Erinnerungsstück an einen besonderen Moment im Leben.

Wie wäre es zu einem solchen Anlass mit einer hochwertigen Armbanduhr, um damit an einen bedeutenden Zeitpunkt zu erinnern? Diese eignet sich zudem auch dafür, eine schöne Erinnerungsgravur für den Beschenkten unterzubringen. Eine Uhr ist nämlich nicht nur ein nützliches Accessoire, das dem Kind im zukünftigen Berufsleben zur Seite stehen wird, sondern auch ein Symbol für einen persönlichen Meilenstein. Der wertige Zeitmesser am Handgelenk erinnert seinen Träger oder seine Trägerin stets an die eigens erbrachte Leistung und motiviert im Idealfall, weitere Ziele zu erreichen.

Uhren für jedes Budget

Da persönliche Budgets für Geschenke genauso unterschiedlich sind wie die zu Beschenkenden selbst, gibt es natürlich nicht die eine perfekte Uhr, die allen gefällt. Auch die Preisspannen der verschiedenen Modelle können mitunter sehr stark variieren.

Doch gibt es auch im Falle hochwertiger Luxusuhren die ein oder andere Überraschung. So sind echte Markenuhren von Luxusherstellern nicht immer so teuer, wie einige zunächst vielleicht annehmen würden. Zudem gibt es inzwischen diverse Onlineshops, die Luxusuhren aus zweiter Hand anbieten und die Preise stationärer Konzessionäre um Längen unterbieten, ohne dass sich dies auf die Qualität des Produkts auswirkt. Kein Wunder also, dass der Onlinehandel mit gebrauchten Luxusuhren boomt.

Richtig gut muss nicht immer richtig teuer sein

Qualität hat zwar ihren Preis, muss jedoch nicht gleich ein Vermögen kosten. Jeder, der sich nur ein wenig mit Armbanduhren auseinandersetzt, wird dieser Aussage zustimmen und unter Umständen auch sofort zwei bestimmte Marken im Kopf haben: Seiko und Casio. Diese japanischen Hersteller tun sich vor allem durch ein beeindruckendes Preis-Leistungsverhältnis hervor und bieten bereits für knapp 100 Euro gute und verlässliche Armbanduhren an.

Insbesondere die Casio G-Shock ist aufgrund ihrer extrem robusten Verarbeitungsqualität und ihrer vielen verschiedenen Funktionen beliebt bei den Einsatzkräften der Bundeswehr, Polizei, Feuerwehr und des THW – ein Indiz für die sehr gute Qualität der Modelle. Wenn man dem eigenen Kind zum Abschluss also eine robuste und verlässliche Uhr für einen moderaten Preis schenken möchte, liegt man mit einer G-Shock in jedem Fall richtig.

Soll es jedoch etwas eleganter und ein mechanisches Uhrwerk sein, dann bietet Seiko eine ganze Bandbreite geeigneter Zeitmesser. Die Modelle der Seiko 5 Serie sind bereits für knapp über 100 Euro zu finden und überzeugen durch ihre zeitlose Eleganz und unverwüstliche Mechanik in Form eines erprobten Automatikwerks.

Schweizer Uhren zu moderaten Preisen

Wenn das Budget etwas mehr Spielraum bietet und bei bis zu 1.000 Euro liegt, dann besteht auch die Möglichkeit, eine echte Schweizer Uhr zu kaufen. Der Hersteller Tissot bietet in diesem Preisrahmen zahlreiche Uhren und wird von erfahrenen Sammlern genauso geschätzt wie von jenen, die „einfach eine gute Uhr“ tragen möchten. Wirft man einen Blick auf das Angebot von Tissot, sind vor allem zwei Modelle hervorzuheben. Die PRX Kollektion ist für all jene geeignet, die es etwas sportlicher und avantgardistischer mögen. Aufgrund ihres Designs liegt die Tissot PRX zudem aktuell extrem im Trend. Optisch erinnert sie stark an die IWC Ingenieur und hat auch einige Züge der Audemars Piguet Royal Oak – echte Schwergewichte der Luxusbranche. Während die batteriebetriebenen Quarzmodelle bereits für unter 400 Euro zu haben sind, kommen einem die Automatik-Uhren mit Preisen von knapp 700 Euro auf den ersten Blick mitunter recht teuer vor. Diese bieten dafür jedoch ein echtes Schweizer Automatik-Uhrwerk mit bis zu 80 Stunden Gangreserve.

Aufzugsautomatik bei Chronographen Bildquelle:  ernie via pixabay

Wenn es etwas weniger sportlich und stattdessen eleganter sein soll, dann empfiehlt sich ein Blick auf die treffend benannte Gentleman Serie von Tissot. Diese klassischen Armbanduhren kommen entweder am Leder- oder Edelstahlarmband und bieten durch die verschiedenen Zifferblattfarben eine ausreichend große Auswahl. Auch hier kann zwischen Modellen mit Batterie oder Automatikwerk gewählt werden, wobei die Quarzmodelle preislich bei ca. 360 Euro starten und die Automatikuhren ab ca. 790 Euro verfügbar sind.

Sportlicher Luxus mit modernem Design

Wer nicht auf die Designs und pompösen Verzierungen von Versace oder Dolce & Gabbana steht, dem könnte das geradlinige Design von deutschen Marken aus Glashütte wie Mühle oder Nomos gefallen. Für die etwas sportlicheren Träger ist die Mühle Glashütte ProMare Date mit ihrem modernen Flair und der robusten Konstruktionsweise eine sehr gute Wahl: sportlich genug, um im Alltag zu glänzen, und dennoch elegant, um auch zum Vorstellungsgespräch eine gute Figur zu machen und Souveränität auszustrahlen. Zwischen 1.000 und 2.000 Euro sollte man für eine Uhr der ProMare Date Kollektion allerdings einplanen, da die Preise je nach Angebot stark variieren können.

Deutlich schlichter gibt sich die Nomos Tangente. Stets mit schlichtem Zifferblatt und Stabzeigern und gegebenenfalls einer kleinen Sekunde reduziert sich die Tangente auf das absolut Wesentliche. Mit Gehäusedurchmessern zwischen 33 und 38 mm ist die Tangente sowohl für Damen als auch für Herren geeignet und überzeugt zudem durch ein solides Handaufzugskaliber. Modelle dieser Kollektion lassen sich zwar bereits für unter 1.000 Euro online finden, jedoch erreichen einige auch Preise von bis zu 2.000 Euro.

Second-Hand im Trend: Eine gute Gebrauchte

Wer sich als erstes Auto einen Neuwagen zulegt, wird meist skeptisch beäugt. Üblicher ist es, sich stattdessen erst einmal einen guten Gebrauchten zu kaufen. Warum also direkt eine brandneue Luxusuhr? Omega und Breitling gehören zu den absoluten Top-Marken der Uhrenbranche und eignen sich auch als gebrauchte Modelle bestens als Geschenk. Über einen seriösen Gebrauchthändler gekauft, erhält man nicht nur zertifizierte Originale, sondern oftmals auch echte Schnäppchen – sogar in gutem bis sehr gutem Top-Zustand! So steht einer sportlichen Omega Seamaster, wie sie auch James Bond trägt, nichts mehr im Wege. Je nach Modell kostet eine gebrauchte Seamaster etwa zwischen 2.000 und 4.000 Euro – verglichen mit einem Neupreis von über 5.000 Euro ein echtes Schnäppchen.

Ebenso beliebt sind die legendären Fliegeruhren der Marke Breitling. Modelle wie die Navitimer gelten als absolute Klassiker und sogar für jemanden, der sich nicht für Luxusuhren interessiert, aufgrund des unverwechselbaren Designs auf den ersten Blick erkennbar. Für 3.000 bis 5.000 Euro sind gute gebrauchte Modelle bereits zu finden.

Die eine Uhr

Macht der Spross seinen Abschluss und verlässt endgültig das Nest, ist dies ein für alle Parteien emotionaler Moment. Wenn man diesen also durch das Schenken einer hochwertigen Luxusuhr feiern und festhalten möchte, dann ist dies eine schöne Geste und durchaus nachvollziehbare Idee, denn „echte Luxusuhren“ haben gegenüber einfacheren Modellen diverse Vorteile. Neben der Verarbeitung wertiger Materialien kann man sich zudem über handwerklich ausgereifte Kreationen und brillante Designs freuen, die in der Regel nicht nur absolut zeitlos, sondern auch wertstabil sind.

Wenn das Budget noch höher angesetzt ist und es eher auf die Qualität als auf das Preisschild ankommt, ist der Platzhirsch unter den Luxusuhren immer eine hervorragende Wahl. Eine Rolex geht bekanntlich immer! Doch auch außerhalb der Schweiz lassen sich beeindruckende Luxusuhrenhersteller finden. Ob Glashütte Original oder A. Lange & Söhne, die meist sehr elegant gestalteten Zeitmesser dieser deutschen Luxusmanufakturen sind Synonym für Spitzenqualität und Aushängeschilder für die deutsche Feinuhrmacherei. Für den Kauf einer Luxusuhr spricht auch ihre Wertbeständigkeit. Mit dem richtigen Riecher lässt sich durch den Kauf von Rolex und Co. ein tolles Investment tätigen, weshalb sogar die mögliche Finanzierung einer solchen Uhr für mehr und mehr Leute interessant wird.

Kennen Sie den Geschmack des neuen Trägers?

Für welche Uhr man sich im Endeffekt auch entscheidet, am wichtigsten ist beim Schenken, dass die Uhr ihrem zukünftigen Träger oder ihrer Trägerin gefällt. Man sollte sich also nicht nur vom eigenen Geschmack leiten lassen. Denn auch wenn man es nur gut meint, selbst eine Rolex Uhr kann den Geschmack mancher Personen verfehlen und die Freude des zu Beschenkenden schmälern. Man sollte also vor allem auf sein Herz und Gefühl hören und sich nicht nur von Zahlen verleiten und blenden lassen. In jedem Fall ist eine Armbanduhr zum Abschluss ein echter Klassiker unter den Geschenken und wird so schnell nicht aus der Mode kommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.