Ab Montag wieder mehr Platz in Bussen

Ab Montag wieder mehr Platz in Bussen
Ab Montag ist der vordere Bereich der Busse wieder für Fahrgäste zugänglich. // Foto: DVB AG

Ab Montag, dem 25. April, wird die vordere Sitzreihe in den Bussen der DVB wieder freigegeben. Auch die erste Bustür wird wieder geöffnet.

Ab kommenden Montag ist in den Linienbussen der Dresdner Verkehrsbetriebe die erste Sitzreihe wieder für Fahrgäste freigegeben. Auch die erste Tür kann dann wieder benutzt werden. Der Kauf von Fahrscheinen beim Busfahrer wird aber nicht wieder eingeführt.

Mit sinkender Corona-Inzidenz lockern auch die DVB ihre Mitte März 2020 eingeführten Vorsorgemaßnahmen, die vor allem die Gesundheit der eigenen Fahrer schützen sollte. So sorgte eine Absperrung der ersten Sitzreihe im Bus dafür, dass stets rund 1,5 Meter Abstand zwischen Fahrgästen und Busfahrer bestand. Nun werden alle Absperrungen entfernt und Passagiere können auch die erste Sitzreihe wieder belegen. Gleichzeitig ist ohne die Absperrung mehr Platz im Fahrgastraum, der bei wieder steigender Nachfrage dringend gebraucht wird. Außerdem erleichtert es die direkte Kommunikation zwischen Kunden und Fahrer.      

Ebenfalls ab Montag wird an den Haltestellen wieder die erste Tür am Bus geöffnet. Fahrgäste können dort zusteigen. Allerdings betrifft das zunächst nur den von außen gesehen linken Türflügel, so dass wegen der möglichen Begegnung ein- und aussteigender Fahrgäste vorn nur der Einstieg empfohlen wird. Wer kann, sollte besser ab der zweiten Tür aussteigen. Der rechte Flügel der vorderen Tür bleibt verschlossen, um zumindest eine minimale räumliche Distanz zum Fahrer aufrecht zu erhalten. Anders als die Kunden, bei denen eine FFP2-Schutzmaske weiterhin vorgeschrieben ist, kann der Busfahrer wegen der Sicherheit im Straßenverkehr zumeist keine benutzen.

Die sonst übliche Regel, dass abends nach 20:00 Uhr stets vorn beim Busfahrer einzusteigen und der Fahrschein vorzuzeigen ist, gibt es seit dem 14. März 2020 nicht mehr. Sie wird auch nicht mehr eingeführt. Fahrgästen stehen also auch in Zukunft abends alle Türen am Bus zum Ein- und Aussteigen zur Verfügung. 

Ebenfalls nicht wieder eingeführt wird der Verkauf von Tickets durch den Busfahrer. Mehr als 80 Prozent aller heutigen DVB-Fahrgäste sind Stammkunden und benutzen eine Dauerkarte. Die knapp 20 Prozent Gelegenheitskunden und Touristen können an 160 stationären Automaten an den Haltestellen rund um die Uhr Tickets kaufen. Inzwischen besitzen neben allen Straßenbahnen auch schon 25 Busse einen mobilen Fahrscheinautomaten für Kurzentschlossene. Alle weiteren Busse der rund 145 Fahrzeuge umfassenden DVB-Flotte werden bis Ende 2022 damit ausgerüstet sein. Schneller und ebenfalls bargeldlos geht der Ticketkauf mit der Handy-App.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.