Daferner und Königsdörffer verlassen Dynamo

Daferner und Königsdörffer verlassen Dynamo
Ransford Königsdörffer (rechts) und Christoph Daferner verabschieden sich aus Dresden. // Foto: SGD/D. Hetzschold

Die Offensivakteure bedanken sich für die besondere Zeit in Schwarz-Gelb.

Zusammengerechnet spielten sie fünf Jahre für Schwarz-Gelb, stiegen auf und ab und identifizierten sich mit der Sportgemeinschaft: Christoph Daferner und Ransford-Yeboah Königsdörffer werden die SG Dynamo Dresden verlassen und möchten den nächsten Schritt in ihrer Karriere machen. Der 24 Jahre alte Daferner wechselt zum 1. FC Nürnberg, der 20-jährige Königsdörffer unterschreibt beim Hamburger SV. Über die jeweiligen Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

„Christoph Daferner und Ransford- Yeboah Königsdörffer haben die jüngste Zeit der SGD entschieden mitgeprägt“, sagt Ralf Becker, Dynamos Geschäftsführer Sport. „Es ist gar keine Frage, dass wir sehr gerne mit beiden Spielern die schnellstmögliche Rückkehr in die 2. Bundesliga angepackt hätten. Allerdings haben sie uns von Beginn an in sehr anständigen Gesprächen signalisiert, dass sie den Verein verlassen möchten. Wir sind nun zu einer Lösung gelangt, die für alle beteiligten Seiten einen Mehrwert schafft und werden nun mit voller Kraft unsere Mannschaft entsprechend verstärken. Wir wünschen ‚Daffi‘ und ‚Ransi‘ sowohl sportlich als auch privat alles Gute und nur das Beste.“

Christoph Daferner, der im Sommer 2020 zur SGD wechselte und seitdem 75 Pflichtspiele (27 Tore, neun Vorlagen) absolvierte, sagt: „Meine Zeit bei Dynamo Dresden war sehr schön und sehr emotional und ich werde sie mit Sicherheit nie vergessen. Ich durfte hier viele tolle Menschen kennenlernen, habe den nächsten Schritt in meiner Karriere gemacht und konnte mich weiterentwickeln – sowohl als Fußballer als auch als Mensch. Dafür bin ich dem ganzen Verein, meinen Mitspielern und Trainern sowie allen Fans sehr dankbar. Jedes Spiel im Rudolf-Harbig-Stadion war wirklich etwas Besonderes. Ich wünsche Dynamo, dass sie so schnell wie möglich wieder in die 2. Bundesliga zurückkehren und möchte mich auch für die vielen Nachrichten und die mir entgegengebrachte Wertschätzung und die Unterstützung von allen bedanken.“

Ransford-Yeboah Königsdörffer, der im Sommer 2019 von der U19 Hertha BSC nach Dresden wechselte, schnell den Sprung in die Lizenzmannschaft packte und seitdem 76 Pflichtspiele (13 Tore, neun Vorlagen) bestritt, sagt zu seinem Abschied aus Dresden: „Dynamo hat mir die Möglichkeit gegeben, Fußballprofi zu werden – die damit verbundene Dankbarkeit kann ich nur schwer in Worte fassen. Ich habe in Dresden nicht nur fantastische Menschen und Freunde kennengelernt, sondern den idealen Verein gefunden, um sportlich zu reifen. Nun ist es für mich an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen und auf dem nächsthöheren Level anzugreifen. Ich danke, dass mir diese Möglichkeit gegeben wird und wünsche allen Fans und Mitarbeitenden der SGD sowie dem gesamten Verein alles Gute für die Zukunft. Es steht außer Frage, dass ich die Spiele von Dynamo weiterhin verfolgen werde und fest die Daumen drücke, damit die Rückkehr in die 2. Bundesliga schnellstmöglich gelingt.“

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.