Das Finale als Ziel

Das Finale als Ziel
Der Artistik-Vierer vom Dresdner SC. // Foto: PR/Felix

Die Sportakrobatik-Vierergruppe vom Dresdner SC steht vor ihrem Karrierehöhepunkt.

Bis zum 17. Juli finden in Birmingham/USA die diesjährigen World Games – die Olympischen Spiele der nichtolympischen Sportarten – statt. Der Dresdner SC hat auch vier Sportakrobaten zu den World Games entsendet. Neben der Flossenschwimmerin Michele Rütze sind Vincent Kühne, Tom Mädler, Danny Ködel und Ben Ködel die einzigen Dresdner bei den World Games, den olympischen Spielen der nichtolympischen Sportarten. Dort wollen sie am Sonntag das Finale erreichen.

„Diese Vierergruppe hatte in den vergangenen Jahren so viele Schwierigkeiten – immer vor großen Wettkämpfen. Verletzungen, Corona – kaum ein Event konnten wir reibungslos vorbereiten“, sagt die Cheftrainerin Sportakrobatik beim DSC, Petra Vitera. „Jetzt konnten wir uns endlich mal gut auf einen Wettkampf einstellen und wollen zeigen, was wir können.“

Für ihre vier Jungs Vincent Kühne, Tom Mädler und die Brüder Ben und Danny Ködel sind die World Games der Karriere-Höhepunkt. „Es ist der wichtigste Wettkampf, den wir in unserer Sportart erreichen können. Klar wollen wir jetzt auch unsere beste Leistung zeigen“, sagt Vincent Kühne. Am 17. Juli zeigen die Vier ihre Balance- und Tempoübung und im Idealfall derart gut, dass es für das Finale am gleichen Tag reicht. Nur fünf Formationen gehen in den USA an den Start.

S.H.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.