Ausstellung zur Jahrhundertflut

Blick auf Dresden während des Hochwassers 2002. Foto: Dresden.de/Peter Haschenz
Blick auf Dresden während des Hochwassers 2002. // Foto: Dresden.de/Peter Haschenz

Stadtarchiv lädt zur Podiumsdiskussion am 5.Dezember ein

Dass die Erinnerungen an die Erlebnisse des Hochwassers von 2002 nach wie vor präsent sind, zeigt die Resonanz auf die Ausstellung zur Jahrhundertflut im Stadtarchiv „Neun Meter vierzig“. Mit einer Podiumsdiskussion am Montag, 5. Dezember 2022, 18 Uhr, im Stadtarchiv, Elisabeth-Boer-Straße 1, werden diese Ereignisse aus der Sicht von Zeitzeugen wiedergegeben, die an der Hochwasserabwehr und der Sicherung der Kunstschätze aktiv beteiligt waren. Die Diskussionsgäste sind der damalige Leiter des Umweltamtes Dr. Christian Korndörfer, der Sicherheitschef der Staatlichen Kunstsammlungen Michael John und der ehemalige Leiter der Berufsfeuerwehr Andreas Rümpel. Die Moderation übernimmt Archivdirektor Prof. Thomas Kübler. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weiterhin ist für die Besucherinnen und Besucher ein Rundgang durch die Ausstellung möglich. Die Ausstellung ist am Montag und Mittwoch von 9 bis 16 Uhr, am Dienstag und Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.

Anfragen für Führungen können per E-Mail an stadtarchiv@dresden.de gerichtet werden. Die Ausstellung ist bis Freitag, 30. Dezember, zu sehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.