Neues Koala-Weibchen im Zoo Dresden

Koala-Weibchen Eerin
Koala-Weibchen Eerin aus dem Duisburger Zoo lebt jetzt in Dresden. Hier soll sie mit Koala Mulaya für Nachwuchs sorgen. Foto: Zoo Dresden

Im Zoo Dresden gibt es ein neues Koala-Weibchen. Die Hübsche heißt Eerin und kommt aus dem Zoo Duisburg. Am 2. Dezember bezog sie das Schaugehege im Prof. Brandes-Haus.

Das zweieinhalbjährige Koala-Mädchen Eerin lebt hier jetzt mit Sydney zusammen. Die beiden kennen sich schon, denn die Dresdnerin Sydney war seit November 2021 für knapp sechs Monate im Zoo Duisburg. Dort sollte sie eigentlich mit dem Australier Irwin für Nachwuchs sorgen. Doch obwohl sich die beiden gut verstanden und auch so das eine oder andere Stelldichein hatten, klappte es nicht mit dem erhofften Mini-Koala.

Koala-Weibchen Eerin soll jetzt für Nachwuchs sorgen

Mit der kleinen Eerin könnte es nun in Dresden vielleicht doch mit einem Koala-Baby klappen. Denn das ist die wichtige Mission des Gegenbesuchs: Die hübsche Duisburgerin soll im Zoo Dresden mit Mullaya verpaart werden. „Eerin und Mullaya passen genetisch gut zueinander, sie haben beide noch keinen Nachwuchs bekommen und wir hoffen, dass sie zueinander finden“, sagt Dr. Kerstin Ternes, Zootierärztin in Duisburg, die zudem die Erhaltungszucht der Koalas in ganz Europa koordiniert.

Die rund 600 km weite Reise hat Eerin gut jedenfalls überstanden. „Sie ist völlig entspannt, hat während der Fahrt gefressen und ihr neues Zuhause sofort aufmerksam erkundet“, schildert Revierleiter Mario Chindemi. Er hat seinen Schützling in die neue Heimat begleitete und sie in die Obhut der Dresdner Kollegen übergab.

Koala-Weibchen Eerin als Jungtier
Die kleine Eerin hier mit ihrer Mutter im Februar 2021 Foto: Daniel Tomczak / DVV.

Hier freut sich Tierpfleger Olaf Lohnitz über den Neuzugang, den er in Duisburg bereits beobachten konnte: „Eerin ist ein sehr aufgeschlossenes und freundliches Tier und half den anderen Weibchen bei der Aufzucht von deren Jungtieren.“

Koaladame Eerin wurde am 14. Juni 2020 im Zoo Duisburg geboren. Ihre Geschichte ist eine Besondere. Im Alter von
wenigen Monaten musste das Pflegerteam um Chindemi unterstützend eingreifen. Im Beutel von Mutter Eora hatten sich Haare um eine Zitze gewickelt, der Milchfluss war eingeschränkt. „Eerin war schwach, passte gerade auf die Handfläche eines Menschen und war auf unsere Hilfe angewiesen“, erinnert sich Chindemi. Mit spezieller Koalamilch wurde das kleine Beuteltier wochenlang zugefüttert.

Mit Mullaya soll Eerin für Nachwuchs sorgen.

Die Duisburger Tierpfleger drücken nun alle Daumen, dass es zwischen Eerin und Mullaya funkt. Wenn alles klappt und Eerin schwanger wird, dann wird nach etwa 30 Tagen ein circa zwei bis drei Zentimeter kleiner Koala geboren und in den Beutel seiner Mama kriechen. Dort saugt er sich an einer Zitze fest und es wird weitere sechs Monate dauern, ehe der Nachwuchs dann aus dem Beutel schaut.

Die Frage, wie lange Eerin in Dresden bleibt, ist also noch lange nicht entschieden. „Jetzt freuen wir uns erst einmal, unseren Besuchern drei Koalas präsentieren zu können“, schmunzelt Olaf Lohnitz und beobachtet, wie Eerin neugierig ihr Dresdner Gehege erkundet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.