Ekki’s Intermezzo: 21 Spiele als Jäger

Dynamo Dresden
Foto: SG Dynamo Dresden/Archiv

Auf Dynamos Trainingsgelände in der Walter- Fritzsch-Akademie rollt wieder der Ball. Die WM-bedingte vorzeitige Winterpause hat erst einmal ein Ende. Seit gestern ist bei den Schwarzgelben mit zehn Punkten Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz die Aufholjagd gestartet. Zehn Punkte! – Diese Realität ist leider alles andere als eine angenehme Überraschung. Schließlich wurde Dynamo vor dem Saisonstart als Favorit für die sofortige Wiederkehr in Liga zwei gehandelt.

Doch die Vorschusslorbeeren sind längst gewelkt. Dynamo ist kein Spitzenteam mehr, sondern vielmehr zum Jäger geworden, zum Jäger nach endlich mehr Toren und Punkten. Und für diese Jagd muss Trainer Anfang ein Team ins Feld schicken, das fit, hellwach und klar im Kopf ist. Ganz gewiss setzt der Coach dabei auf die Rückkehr seiner Langzeitverletzten. Ein Lichtblick ist schon jetzt in Sicht: Panagiotis Vlachodimos ist nach seiner zwölfmonatigen Leidenszeit wieder schmerzfrei. Er könnte eine wichtige Stütze als „Jäger der verlorenen Punkte“ sein.

EKKI GARTEN

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.