Einige Fragen an den Weihnachtsmann

Weihnachtsmann
Adope Stock

Lieber Weihnachtsmann, morgen ist der 24. Dezember. Freust du dich darauf?
Ich freue mich sehr darauf, genauso wie die vielen Kinder, die schon auf mich warten. In den letzten Jahren konnte ich sie ja leider nicht persönlich besuchen, sondern nur Videobotschaften schicken. Aber das war natürlich
kein echter Ersatz am Heiligen Abend.

Die gesamte Adventszeit ist ja ziemlich anstrengend für dich. Wie bereitest du dich eigentlich vor?
Also ein spezielles Krafttraining brauche ich nicht. Wichtig ist, dass meine „Uniform“, also Mantel und Mütze, schön gereinigt
und gebürstet sind. Dafür sorgt meine Weihnachtsfrau. Und mein Bart ist über das Jahr gewachsen, den muss ich immer vor dem 1. Advent noch ein wenig in Form bringen. Ich esse viele Vitamine und passe auf, dass ich keinen Schnupfen bekomme. Denn auch der Weihnachtsmann ist davor nicht gefeit.


Was mussst du heutzutage eigentlich in deinen Sack packen, um Kinder glücklich zu machen?

Also Puppen und Teddys sind nicht mehr so angesagt. Vielmehr sind oft Spielzeugfiguren aus Trickfilmserien gefragt. Die kenne ich manchmal gar nicht, da musste ich schon ein paarmal bei meinen Elfen nachfragen. Auch ein Weihnachtsmann muss eben mit der Zeit gehen.


Müssen die Kinder Heiligabend noch Gedichte aufsagen, um Geschenke zu bekommen?
Naja, darüber freue ich mich natürlich immer sehr. Manche Kinder sagen heute nur Danke – wenn überhaupt. Das macht mich schon manchmal etwas traurig. Aber die allermeisten üben schon Wochen vorher Gedichte und Lieder, andere basteln, malen oder backen mit ihren Eltern und schenken mir dann ihre Werke. Das freut mich natürlich ganz besonders.


Wie oft hörst du am 24. den Vers „Lieber guter Weihnachtsmann …“?

Sehr, sehr oft. Vor ein paar Jahren alledings hatte ein etwa zehn Jahre altes Mädchen den kompletten „Osterspaziergang“ von Goethe aufgesagt. Da war sogar ich sprachlos. Sie meinte, es habe zwar nichts mit Weihnachten zu tun, aber sie fände das Gedicht so schön und könne es auch gerade auswendig. Daran erinnere ich mich immer noch gern.


Hast du eigentlich auch einen Wunschzettel, Weihnachtsmann?
Gesundheit, Besinnlichkeit und zur Ruhe kommen und natürlich auch, dass es friedlich auf der Welt bleibt. Und dass es friedlich wird, wo es gerade keinen Frieden gibt. Und dass wir nicht erst zur Weihnachtszeit an die Bedürftigen, Alten und Kranken denken, sondern das ganze Jahr über. Das wären meine Wünsche.


Was machst du eigentlich ab 25. Dezember?
Ganz ehrlich? Dann gehe ich erst einmal in den Winterschlaf. Und zwar auf die Osterinseln. Dort ist es schön warm und das brauche ich nach der kalten Adventszeit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.