Dresdner Sportteams starten 2023 optimistisch

Eislöwen Dresden
Die Eislöwen starten das neue Jahr am 6. Januar gegen EV Landshut, am 15. Januar treten sie gegen sie Lausitzer Füchse an. Foto: Manig

Basketball-, Volleyball- und Eishockey-Teams wollen an gute Halbserie anknüpfen. Dynamo Dresden hat noch Luft nach oben. Was sich Dresdner Sportteams in diesem Jahr vorgenommen haben …

Dresden Titans rutschen siegreich ins neue Jahr
Nach einem denkbar knappen 103:102-Erfolg im letzten Spiel 2022 gegen WWU Baskets Münster in einer hochspannenden Partie starteten die Dresden Titans mit einem Auswärtssieg in Bremerhaven ins neue Jahr. Gegen die Eisbären wurde mit 91:80 der nunmehr dritte Sieg in Folge eingefahren und die „Elbriesen“ haben sich weiter im vorderen Tabellenfeld der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA etabliert. Allerdings mussten die Dresdner ohne Headcoach Fabian Strauß nach Bremerhaven reisen. Der 29-Jährige Cheftrainer fiel krankheitsbedingt aus und wurde von Assistent Coach Alberto Antun vertreten. Der freute sich natürlich riesig, das erste Mal als Trainer in Deutschland gewonnen zu haben.
Die nächsten Termine der Titans: 7. Januar, 18 Uhr, in der MargonArena gegen Phoenix Hagen und 21. Januar beim VfL Kirchheim Knights.

DSC-Volleyballer: Jahresbeginn gegen „Hochkaräter“
Die DSC-Volleyballerinnen haben kurz vor dem Jahreswechsel eine Top-Leistung abgeliefert und Tabellen-Nachbar USC Münster mit 3:1 (25:15, 25:27, 25:17, 25:18) besiegt. Mit dem siebten Saison-Sieg bleibt der sechsmalige deutsche Meister auf Tuchfühlung zu den drei Spitzenteams und vergrößert zugleich den Abstand zum Verfolger aus Münster.
Dagegen mussten sich die Dresdner Schmetterlinge kurz zuvor in der ersten Runde von der europäischen Bühne verabschieden. Das Team von Trainer Alexander Waibl hat alles versucht und gekämpft, doch am Ende hat es nicht gereicht. Nach der 1:3-Hinspielniederlage im CEV-Cup beim italienischen Erstligisten e-Work Busto Arsizio verloren die personell geschwächten Dresdnerinnen auch das Rückspiel in der heimischen Margon Arena mit 2:3 (20:25, 22:25, 25:21, 25:20, 13:15) und schieden aus dem Wettbewerb aus.
Nun liegt der Fokus ganz auf den nächsten Begegnungen in der Bundesliga – und die haben es in sich. An diesem Sonntag steht das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart auf dem Programm und eine Woche später muss der DSCVOLLEY zum Tabellenzweiten SC Potsdam reisen.

Dresdner Eislöwen mit „durchwachsener“ Bilanz
Die Dresdner Eislöwen haben zum Abschluss des Jahres 2022 einen deutlichen Heimsieg gefeiert. Mit 5:0 setzte sich das Team von Trainer Andreas Brockmann vor 4.003 Zuschauern gegen die Bayreuth Tigers durch.
Doch ins neue Jahr startete das Eislöwen-Team mit einer Niederlage. Vor 2.305 Zuschauern musste sich die Mannschaft am Dienstagabend gegen die Selber Wölfe mit 1:2 geschlagen geben. Es war das dritte Duell in dieser Saison mit den Wölfen. Das erste Heimspiel ging mit 3:1 an die Dresdner. In Selb setzte es trotz 39:11 Torschüssen eine 0:2-Pleite. Und nun folgte trotz Dresdner Führung eine weiterte. Selb entführte drei Punkte aus Dresden.
Schon am heutigen Freitagabend (nach Redaktionsschluss) geht es für die Eislöwen mit dem Auswärtsspiel beim EV Landshut weiter. Am Sonntag (8.1.) treffen die Blau-Weißen 17 Uhr im Sachsenderby auf die Lausitzer Füchse.

Dynamo zeigt Zwickau die Grenzen auf
Enttäuschend war sie, die bisherige Saison von Dynamo Dresden. Über weite Teile blieben die Dynamos deutlich hinter den eigenen Erwartungen und Ambitionen zurück. So ist der Jahreswechsel die beste Gelegenheit, einen Strich unter das Fußballjahr 2022 zu ziehen und die Kräfte für die nun bevorstehenden Herausforderungen zu sammeln.

Erste Lichtblicke zeigten sich schon im Trainingslager, vor allem in den Testspielen. Das erste gegen TS Galaxy FC aus Südafrika gewann die SGD 2:1. Gegen den italienischen Serie-A-Klub Sampdoria Genua erkämpften sich die Dynamos trotz 0:2-Rückstand ein 2:2-Unentschieden.
Nun gab es in dieser Woche einen weiteren Test gegen den befreundeten Ligakonkurrenten aus Zwickau. Dabei zeigte sich Dynamo eine reichliche Woche vor dem ersten Pflichtspiel des Fußballjahrs schon jetzt in Spiellaune. Drei Tore in sechs Minuten, ein Pfostentreffer und generell ein Offensivspiel, das Freude machte: Es war eine furiose erste Hälfte, die Dynamo vor leeren Rängen in der Zwickauer GGZ-Arena hinlegte. Die Mannschaft von Cheftrainer Markus Anfang setzte sich mit 3:0 (3:0) gegen den FSV Zwickau durch. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte Dynamo den Westsachsen ihre Grenzen auf.. Der offensiv sehr auffällige Christian Joe Conteh sorgte mit einem Doppelpack schon früh für klare Verhältnisse. Auch Dennis Borkowski trug sich in die Torschützenliste ein und setzte der starken Dynamo-Halbzeit damit das i-Tüpfelchen auf. Auch im späteren Verlauf hielt sich Dynamo schadlos und hätte bei einem seiner seltenen Angriffe der zweiten Hälfte das 4:0 erzielen können.


Bis zum Start am15. Januar daheim gegen Meppen steht nun noch ein weiterer Test auf dem Programm. Dynamo empfängt zum letzten Testspiel der Wintervorbereitung am 7. Januar in der AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie den polnischen Erstligisten Miedz Legnica.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.