Größter Betrugsskandal der Bundesrepublik – Infinus-Prozess vorm Dresdner Landgericht

Die zentrale Figur im Prozess am Dresdner Landgericht gegen die sechs ehemaligen Infinus-Manager ist Jörg Biehl. Foto: Ronald Bonß
Die zentrale Figur im Prozess am Dresdner Landgericht gegen die sechs ehemaligen Infinus-Manager ist Jörg Biehl. Foto: Ronald Bonß

Der Prozess um den Betrugsskandal beim zusammengebrochenen Finanzkonzern Infinus hat am Montag begonnen. Zehntausende geschädigte Anleger, Hunderte Millionen Euro Schaden, mehr als 600 Ordner für Hauptverfahren sowie Ex-Boxer Henry Maske als potenzieller Zeuge – vor dem Landgericht Dresden stehen fünf ehemalige Vorstände und ein früherer Aufsichtsratschef. Zwei Jahre nach ihrer Festnahme wirft die Staatsanwaltschaft ihnen vor, das bislang größte Schneeballsystem der Bundesrepublik betrieben zu haben. Sie geht aus von gewerbsmäßigem Betrug im besonders schweren Fall und Kapitalanlagebetrug in Höhe von 312 Millionen Euro. Die Anklageschrift umfasst fast 760 Seiten.

Artikel komplett lesen – Seite 1

1 Kommentar

  1. Liebe Redaktion,mit ihrer DAWO Dresden schaffen Sie es,kurz und Verständlich 1x in der Woche über das allgemeine Leben in Dresden mich zu informieren.Ob Igel Tour,Baumaßnahmen oder aktuelles aus Kunst und Musik oder Sport, ich fühle mich sofort informiert. Das Sahnehäubchen ist eure Kutscherin.Sie trifft für uns Dresdner immer den Nagel auf dem Kopf. Ich wünsche mir,das Sie weiter so machen und auch mal hinter den Sofas schauen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.