Das Palais im Großen Garten wird zum Blumenmeer

Ein vier Meter hoher Elefant steht für Indien, geschmückt mit einem Teppich aus Blumen. Foto: Franziska Sommer
Ein vier Meter hoher Elefant steht für Indien, geschmückt mit einem Teppich aus Blumen. Foto: Franziska Sommer

Am 26. Februar eröffnet im Palais im Großen Garten der „Dresdner Frühling im Palais“ – wo jetzt noch gepflanzt wird was das Zeug hält, setzt der Duft aber schon deutliche Zeichen: Hier ist der Frühling bereits eingezogen. Die sechste Ausgabe steht unter dem Motto „Weltkulturen im Blütenrausch“. „Dresden ist bunt und weltoffen“, sagt Mitkonzepterin Johanne de Carneé. „Das wollten wir auch in der Ausstellung zeigen.“ „Viele der Blumen, wie etwa Tulpen, sind ganz selbstverständlich mit dabei, obwohl sie eigentlich aus dem Orient kommen“, sagt Designerin Bea Berthold.

Aus diesem Grund nimmt die Ausstellung die Besucher mit auf eine floristische und gärtnerische Reise rund um die Welt. Beginnend im hohen Norden geht es über Europa, Afrika, Nordamerika und Südamerika nach Indien, China und Japan. Ein Höhepunkt ist ein fast vier Meter hoher Elefant, der Indien symbolisieren soll. Er stellte für die Floristen eine große Herausforderung dar, denn im Laufe der Zeit wurde er immer größer und sollte dann einen Teppich aus Blumen bekommen. „Wir haben ihm mit freien Formen gestaltet und ein schönes Ergebnis geschaffen“, sagt Anja Schneider, die den Bereich Floristik für die Ausstellung verantwortet und Bereichsleiterin am Institut für Floristik an der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Chemie- und Umweltberufe ist. Auf insgesamt 1 200 Quadratmetern Fläche wurden seit dem 15. Februar über 40000 Pflanzen von 32 Gärtnern verarbeitet. (Franziska Sommer)

Dresdner Frühling,  26. Februar bis 6. März, täglich von 9 bis 20 Uhr, letzter Einlass eine Stunde vor Schließung, Tickets: 6/8,50 Euro, www.dresdner-fruehling-im-palais.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.