Sachsen in die Charts

Cameron Lines aus Dresden spielt Bluesrock. Foto: PR
Cameron Lines aus Dresden spielt Bluesrock. Foto: PR

Eine kleine Revolution steht ins Haus: Unter dem klangvollen Namen
MUSIC:MATCH vernetzt sich die sächsische Musikszene in großem Stil. Ziel ist es, Politik und Wirtschaft, Kunst und Publikum an drei Tagen zusammenzubringen.
Mit einer Kombination aus internationaler Konferenz, Vorträgen, Rahmenprogramm und
einem Band-Festival soll es nach vielen Jahren endlich gelingen, der hiesigen Populärmusikszene die nötige Aufmerksamkeit zu verschaffen und ausgesuchten Bands den Weg in Richtung Musikbranche zu weisen.
Das Festival bietet eine spannende Auswahl an über 20 Bands und Solokünstlern und -künstlerinnen zwischen den Stilen Folk, Elektronik, Rock, Singer/Songwriter und Metal.
Auf vier Bühnen werden an zwei Abenden sächsische Labels, Booker und und Bookerinnen ihre Lieblinge vorstellen. Man darf also gespannt sein auf die Klangperlen aus Sachsen.
Abgerundet wird das Ereignis am Sonntag – mit dem 3. Thanks Jimi Festival, bei dem ab 16 Uhr in der Scheune so viele Gitarren wie möglich den beliebten
Hendrix-Klassiker „Hey Joe“ intonieren. (tv)

29.4. bis 1.5., Groove Station, Tonne, Scheune, Altes Wettbüro, Lofthouse, Ostpol, Nikkifaktur; Festivalkarte 23,10 Euro/Tageskarte 13,30 Euro; www.kulturaktiv.org

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.