Allergiezentrum Sachsen sucht Patienten für klinische Studien

Dr. Yury Yarin und Dr. med. Udo Schäfer vom Allergiezentrum Sachsen. Foto: PR
Dr. Yury Yarin und Dr. med. Udo Schäfer vom Allergiezentrum Sachsen. Foto: PR

Allergien stellen in den letzten Jahren ein wachsendes, gesundheitliches Problem dar. Jeder Fünfte in Deutschland leidet an Heuschnupfen und die Tendenz ist weiter steigend.
Das Allergiezentrum Sachsen ist spezialisiert auf innovative Diagnostik und Therapien sowie die klinischen Studien zur Allergiebehandlung.

Die moderne Allergiebehandlung stützt sich hauptsächlich auf die spezifische subkutane (Injektionen) oder sublinguale (Tabletten und Tropfen) Immuntherapie, die so genannte Hyposensibilisierung. Für die Patienten bei denen die Immuntherapie aus bestimmten Gründen nicht möglich ist, steht in unserem Zentrum die symptomatische (Symptomenunterdrückung / Reduktion) und komplementäre Medizin bzw. Akupunktur zur Verfügung.

Die modernen Formen der Allergietherapien lassen sich miteinander gut kombinieren und dadurch die Entwicklung eines individuellen Therapiekonzeptes für unsere Patienten mit multiplen Allergien erreichen.
Alle diese Diagnostik- und Therapieformen bietet das Allergiezentrum seinen Patienten an drei Standorten in Dresden an.
Darüber hinaus ist das Allergiezentrum Sachsen bei Entwicklung von neuen Präparaten und Therapieformen zur Behandlung der Allergie aktiv beteiligt. Dies erfolgt im Rahmen so genannter klinischer Studien. In den klinischen Studien geht es darum, die Wirksamkeit und Verträglichkeit von neuen Medikamenten zur Hyposensibilisierung zu untersuchen bzw. zu kontrollieren.

Bei einer Studienteilnahme werden diese Substanzen unter die Haut injiziert oder alternativ unter die Zunge in Form von Tabletten oder Tropfen gegeben. Außer der Möglichkeit eine neue moderne Therapie zu erhalten, ist ein weiterer Vorteil bei einer Studienteilnahme, dass die Patienten während der Behandlung kostenlos mit Medikamenten gegen die „Heuschnupfen-Symptome“ versorgt werden, die diese lindern und sie erhalten eine Aufwandsentschädigung bzw. Fahrtkostenerstattung.
Aktuell werden Patienten gesucht, welche an einer Hausstaub- bzw. Milbenallergie leiden. An den Studien können Patienten teilnehmen, die zwischen 18 und 64 Jahre alt sind und die von ganzjährigen allergischen Beschwerden betroffen sind. Diese Beschwerden verstärken sich üblicherweise im Herbst und Winter und treten meist nachts, früh morgens bzw. beim Kontakt mit Hausstaub auf.

Eine Anmeldung zur klinischen Studie erfolgt unter kontakt@allergie-sachsen.info bzw. Tel. 0351 84354960

Allergiezentrum Sachsen,
www.allergie-sachsen.info

Werbeanzeigen

1 Kommentar

  1. Hallo, ich leide seit längerer Zeit an einer unbekannten Allergie, die sich beginnend mit Zungenbrennen und nachfolgend mit Atemnot bemerkbar macht. Ich würde gern an der angebotenen Studie teilnehmen. MfG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.