Gedenken zum 17. Juni

"Der ist kein Bürger, der die eigne Sorge vergisst nicht in der Not des Allgemeinen", steht auf dem Schild des Stadtlöwen vor der goldenen Pforte des Dresdner Rathauses. Foto: Una Giesecke

Am Freitag, findet ab 16.30 Uhr eine Gedenkveranstaltung am Rathaus statt. Zum Jahrestag des 17. Juni 1953 erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „An diesem Tag sollte man mal genauer über Schwarz, Rot und Gelb nachdenken. Es reicht eben nicht, zur EM die Fahne zu schwenken, um dann wenig später wieder zu vergessen, wofür sie eigentlich steht.“
Zum Beispiel könne man sich in Vereinen oder Parteien engagieren oder auf diejenigen zugehen, die Tausende von Kilometern hinter sich gebracht haben, um in Deutschland in Freiheit  zu leben. „Machen wir Einigkeit, Recht und Freiheit zu unserem Integrationsmotor!“
Entgegen traditioneller Zugänge zu diesem Datum soll es zu dieser Gedenkfeier am 17. Juni 2016 nicht um die historischen Ereignisse in Dresden alleine, sondern generell um die Themen Freiheit und Demokratie gehen. Der Titel der Veranstaltung „Vom Wert der Freiheit“ gibt das Rahmenthema vor. Es wird musikalisch von Voxaccord umrahmt. Bürgermeister Peter Lames spricht ein Grußwort. Der Direktor des Instituts francais Jean-Christophe Tailpied hält ein Kurzreferat. Dresdnerinnen und Dresdner sind herzlich eingeladen.

Gedenkveranstaltung am 17. Juni ab 16.30 Uhr an der Goldenen Pforte 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.