Dä Brügge am Waldschlößchen vorm Kadi

Nuh horchd ä ma droff, nuh gibds was ganz Jutizjables. Dä Brügge am Waldschlößchen kommd am 13. Juli vorn Richdor. Dä Elbquerung landed vorm Bundesvorwaldungsgerichd. Das muss mor sich ma off dor Zunge zorgehn lassn: Bundesvorwaldungsgerichd! Bis mor das ausgesprochen had, is mor schon vorhafded. Nuh kommd das nächsde Unword des Jahres: Blanfesdschdellungsvorfahrn. Dauerd ooch, bis es naus is. Aber über das Blanfesdschdellungsvorfahrn wird nu gerichded, ob es rischdsch war.
Jädze fesdhaldn: Eener ausm Radhaus had mir erzähld, dass die dorde davon ausgehn, dass dä Richdor in Leipzsch beim Bundesvorwaldungsgerichd endscheidn wärn, dass das Planfesdschdellungsvorfahrn ähm ni rischdsch war. Und was heesd das nuh, hab ich den ausm Radhaus gefrachd. Da sachd der, das heesd, dass dä Waldschlößchnbrügge abgerissn wärn muss. Aaaber vorher wird geprüfd, was der Abriss für Umweldschäden vorursachd. Und die wärn so groß, dass dä Brügge schdehn bleibd. Das muss mor sich ma off dor Zunge zorgehn lassn. Nuh frache ich mich, warum manche Menschn ab und an so sauer sin. Ich hab da so nä laude Ahnung. Ich bin dafür, dass das Radhaus vors Gerichd kommd, denn die ham sich das alles ausgedachd. Gudmachn!  Eure Kutscherin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.