Es gründ so grün

Nuh horchd ä ma droff, nuh gibds was ganz Blühendes. Es is schön zu hörn, dass in Dräsdn ooch ma was klabbd. Mor muss ni immer nur meckern, mor muss ooch ma schimbfn, aber diesma ebn ni. Da bin ich mid meiner Kudsche in dä Neu-schdadd gefahrn, und da habsch gesehn, dass dor Alaunbark nuh viel größer und schöner is. Und in dem Fall isses änne Wesd-Erweiderung.
Dä Umwelddande ausm Radhaus had vorgangne Woche alles eingeweihd. Eva im Bark – war schön anzusehn. Die gibd sich schon Miehe, die Gude. Is manschma bissl vom Ehrgeiz zorfressn, aber nedd, sehr nedd. Das muss ooch ma gesachd wärn.
Wo jädze im Grün dä Kinder schbieln, da ham frieher dä Ruskis Schbord gedriebn. Das nenn ich nä echde Abrüsdungsmaßnahme. Und wenn mor sich überlechd, dass hier frieher ä großer Exerzierbladz war, dann isses doch so viel besser. Da is Geld ma rischdsch in Sand gesedzd wordn.
Ä Kleddergerüsde für dä Kleen gibds ooch. Aber sollsch ma was sachn:Abends bin ich dann ooch ma hoch. Is doch herrlisch, wenn mor schon ald is und noch ma jung sein kann off so äm Kleddergerüsde. Aber ni weidor erzähln, sonsd kriesche ich Ärscher midn Grün. Und noch nä Bidde an alle Hunde: Machd aus dem Schbielbladz keene Kackerwiese. Gudmachn!
Eure Kutscherin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.