Dor Neumarkd mit dor Schundecke

Horchd ma droff, nuh kommd was ganz Ecksches. Am Neumarkd ham die doch ä neues Haus gebaud. (DAWO! berichtete) Wenn de dä Fraunkärche im Rückn hasd und du gucksd zum Schloss, da siehsde plödzlich enne Ecke, die aussiehd wie offn Gohlahnhöhn. Grau und ohne Sinn für Geschmack. Eefach nur brudal. So änne Ard Siedlungsbunkr.
Und daneben schdehd so äne feine Barockfassade, sehr edel, sehr hisdorisch, och sehr gemüdlich die andere Ecke mid dem Idaljener-Resdaurang unden drin.
Aber was die sich da an dor Ecke Richdung Kuldurbalasd gedacht ham, das muss doch schon offm Reißbredd ausgesehn ham wie ä Geomedrieversager. Ich denke mir, das ham die Kindr vom Archidekdn im Legobaukasten zusammgedrückd und dor Vader had in Ermanglung eichner Ideen das Ding eefach übernomm.
Freunde, so gehd das ni. Ich hab nüschd gegen Modernes, wenn es Qualidäd had. Aber Dräsdn kann mor ni eefach so zukleisdern mid irschendewelchn Irrdümern dor Bauindusdrie. Da kann ich ooch nach Brohlis fahrn, damid mir schlechd wird. Ich hald das manchma ni mehr aus.
Das Eenzsche gudde, was passiern kann, dass das Ding bald zugebaud wird. Da kommd was davor und dann siehds keener mehr. Wobei ich mir denke, dass das doch ni dor Sinn dor Archidekdur sein kann, dass was gebaud wird, was sich vorschdecken muss. Aber hier gibd es nur eens: Es muss ganz schnell vorschdeckd wärn. Guddmachn.
Eure Kutscherin

kutscherin@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.