Ich häng an dor Laderne

Horchd ma droff, nuh kommd was ganz Schönes. Dä Gasladern von Dräsdn, Und ich sache euchdeens:die müssn schdehn bleibn. So um die 1 500 Schdügg soll‘s noch gebn. Vor allm in Schdriesn, Blasewidz, Löbde und Kleenzschachwidz. Aber mehr als dä Hälfde soll wegkomm. Das haudd voll in dä Seele dor Dräsdner nein.
Ich blane jädze mid mein Freundn, uns anzukeddn, wenn die wieder wie in Schdriesn, abgeholzd wärn wie morsche Bäume. Dor Köddnidzder sich ja sogar Brofessor nennd, der gehd wie ä Lambnfäller dursch dä Geschend und machd alles bladd. Cutnitz, ums ma off Englisch zu sachn, müssde der heeßn. Wer dä Ladern umhaud, is ä Holzkobb, muss ma gesachd wärn.
Die Ladern gehörn zur Schdadd wie dor Zwinger oder dä Fraunkärche. Das sin Funzln, is klar. Aber heude is doch alles möchlich. Es gehd um dä Admosfäre, ni dass überall ä Schbodd leuchdn muss, um Erleuchdung zu bring.
Die liechd viel eher im Scharme dor Funzl. Ich übernehme ooch nä Badnschafd für so nä Lambe. Am Geld kanns übrichens ni lieschn. Denn dor Köddnidz lässd gleichzeidch eene Ambl nach dor andern baun. Da had noch keener geguggd, was da an Finanzn offläufd.
Dor Schdaddrad sollde eefach noch ma guggn, was er für än Unsinn beschlossn had. Gasladern sind, denkd mal, Denkmäler, keene Holzfällerware. Bidde, bidde, ni immer dengn, es muss alles neu wärn! Nee, das Schöne machd Dräsdn so einmalig, ni grelles Lichd. Guddmachn. Eure Kutscherin

kutscherin@dawo-dresden.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.