Sächsischer Karnevalsverband warnt vor rassistischen Umzugsbildern

Leckere Pfannkuchen läuten die kommende Karnevalszeit ein.

„Dresden. Nach Rassismus-Vorwürfen im vergangenen Jahr appelliert der Verband Sächsischer Carneval an seine Mitglieder, sich in der nahenden Faschingszeit an die Regeln zu halten. «Man ist nicht davor gefeit, dass bei manchen Umzügen provokante Bilder auftauchen», sagt Günter Bührichen, Präsident Verband Sächsischer Carneval.
Die Ethik-Charta des Bundes Deutscher Karneval lege aber die Grenzen fest. «Vereine sollten darauf achten, dass es nicht entgleist», mahnte Bührichen.
So seien Späße über Behinderte ebenso tabu wie Bilder, die Flüchtlinge als Schmarotzer darstellten. Im vergangenen Jahr hatte unter anderem ein Festwagen unter dem Motto «Reisefreudige Afrikaner» im Umzug von Reinhardtsdorf-Schöna in der Sächsische Schweiz für Aufsehen gesorgt.“  (dpa)

Pünktlich am 11.11. um 11.11 Uhr fällt auch in Dresden der Startschuss für das närrische Treiben. Zur Eröffnung der Faschingssaison übergibt Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain am Eingang zum Rathaus symbolisch den Schlüssel in Narrenhände.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.