Sachsen beginnt mit Konferenzen über Klimawandel

Dampf und Rauch steigen aus einem Braunkohle- Kraftwerk. Foto: Oliver Berg/Archiv

„Dresden (dpa/sn) – Sachsens Umweltministerium möchte mit Fachleuten die regionalen Auswirkungen des Klimawandels diskutieren. Eine Konferenz in Zwickau leitete am Dienstag die Debatte ein. Drei weitere Veranstaltungen sind im Frühjahr in Pirna-Graupa (23. März), Bautzen (4. April) und Grimma (26. April) geplant. Es gehe darum, die Auswirkungen eines globalen Problems regional zu beherrschen, erklärte Umweltstaatssekretär Herbert Wolff zur Eröffnung der Tagung in Zwickau.

«Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung. Seine Auswirkungen aber beschäftigen auch lokale und regionale Akteure», betonte Wolff. Deshalb wolle man Fachbehörden, Verwaltung und Planer über die Klimaänderungen und den Bedarf an Anpassungsmaßnahmen informieren und damit Aktivitäten in den Regionen anstoßen. Sachsen sei schon heute vom Klimawandel betroffen. Das zeige sich zum Beispiel in steigenden Jahresmitteltemperaturen und häufigeren Wetterextremen wie Starkregen und ausgeprägten Trockenperioden.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.