Viele Wechselwillige bei den Krankenkassen

Wer die Krankenkasse wechseln möchte, sollte sich vorher ausführlich beraten lassen. Foto: djd
Wer die Krankenkasse wechseln möchte, sollte sich vorher ausführlich beraten lassen. Foto: djd

Der Wettbewerb unter den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland hat sich weiter verschärft. Nach Recherchen der Sächsischen Zeitung wechselten im vergangenen Jahr weit über eine halbe Million Versicherte die Kasse – vornehmlich aus finanziellen Gründen. In Sachsen und Thüringen profitiert vor allem die AOK Plus von einem unverminderten Zulauf. Binnen eines Jahres stieg die Zahl der Mitglieder nach eigenen Angaben um rund 238 000 auf knapp 2,6 Millionen; die der Versicherten – hier sind auch Kinder und Ehepartner ohne eigenes Einkommen berücksichtigt – sogar auf 3,1 Millionen. Allein in Sachsen kamen fast 180 000 neue Versicherte dazu; Abgänge, vor allem durch Tod, sind bereits eingerechnet. Die hohen Zuwächse dürfte die Kasse insbesondere ihrem niedrigen Beitragssatz zu verdanken haben. Zum 1. Januar 2017 stieg er erstmals um 0,3 Prozentpunkte.

Techniker liegt vorn

Bundesweit meldet die Techniker Krankenkasse im vergangenen Jahr die meisten Neuaufnahmen. Die Mitgliederzahl stieg um 330 000 auf 7,35 Millionen. In Sachsen hielten sich Zu- und Abgänge die Waage.
Größte Verlierer der Wanderungsbewegung sind die DAK-Gesundheit und die IKK classic – beide Kassen hatten 2016 ihre Beitragssätze deutlich erhöht. Die DAK büßte bundesweit rund 230 000 Versicherte ein.
Die IKK classic verlor
allein in Sachsen über 42 000 Mitglieder, deutschlandweit waren es 90 000. Sprecherin Andrea Ludolph führt das auf „besondere Bedingungen“ in Sachsen zurück: „Manche Regionalkassen erhalten seit Jahren Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds weit über ihren realen Bedarf.“ Auch die Barmer GEK registrierte mit minus 23 000 Mitgliedern in Sachsen überdurchschnittlich viele Verluste.
Der wirtschaftliche Druck führt unterdessen zu weiteren Fusionen. Zum 1. Januar 2017 haben sich unter anderem Barmer GEK und Deutsche BKK zur Barmer sowie BKK VBU und Vereinigte BKK zur BKK VBU zusammengeschlossen.
(Steffen Klameth)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.