Immergrüne Inselklänge in der Dreikönigskirche

Spielen irische Balladen: Eddie Sheehan & Cormac Doyle. Foto: Bryan Mulhall / PR
Spielen irische Balladen: Eddie Sheehan & Cormac Doyle. Foto: Bryan Mulhall / PR

Anklang durch Annäherung – so könnte man das Konzept beschreiben, mit dem das alljährliche Irish Spring Festival Freunde irisch-grüner Tonlagen in den Bann zieht. Denn im Gegensatz zu klanglichen Großereignissen, die oft überproduziert wirken, bleibt auch die 17. Ausgabe angenehm publikumsnah.
Seit der Premiere anno 2001 hat sich das Irish Spring Festival zum wichtigsten jährlichen keltischen Frühlings-Folk-Festival auf Tournee entwickelt. Mittlerweile gastiert die illustre Klang-Karawane in über 30 Städten.
2017 wird der Klangkosmos des keltischen Genres weiter erkundet, verstärkt geschaut wird dabei ins Heimatland des Irish Folk. Die beteiligten Künstler bewegen sich zwischen Tradition und Moderne: Mit dabei sind unter anderen Eddie Sheehan, der authentisches irisches Liedgut mit Pop-Harmonien anreichert, und Duo-Partner Cormac Doyle, der mit Stimme und Irish Bouzouki feine Zwischentöne beisteuert.
Das David Munnelly Trio verknüpft irisches Knopfakkordeon mit Melodie, Drive und dem Rhythmus von Jigs, Reels oder Hornpipes.
Die junge Gruppe Connla aus Armagh und Derry in Nordirland weist einen Weg in Richtung Zukunft des Irish Folk: mit Arrangements alter und neuer Titel, instrumentiert mit keltischer Harfe, Dudelsack und Akustikgitarre.
Und Andrew Vickers vollführt mithilfe seiner mit Metall beschlagenen Tanzschuhe seinen „Funky Step Dance“. (tv)

Irish Spring 2017, 13. März, 20 Uhr, Dreikönigskirche

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.