Auf die Sättel, fertig, los!

Ob auf dem Weg zur Arbeit, in den Verein oder zur Ausbildung – mit dem Rad tut man etwas für die eigene Gesundheit und zugleich für die Umwelt. Foto: ADFC/Jens Lehmkühler
Ob auf dem Weg zur Arbeit, in den Verein oder zur Ausbildung – mit dem Rad tut man etwas für die eigene Gesundheit und zugleich für die Umwelt. Foto: ADFC/Jens Lehmkühler

Dresden. Das Stadtradeln geht für die sächsischen Landeshauptstadt  in die siebte Runde. Über 1 500 Pedalritter hatten sich heute schon online registriert. Denn die Klima-Bündnis-Kampagne hat auch in Sachsens Elbmetropole Tradition. Viele Mannschaften aus den Vorjahren sind wieder dabei und lassen die Drahtesel auf möglichst vielen Kilometern für ihre Kommune rollen.

Vom 2. bis 22. September läuft der hiesige Beitrag im bundesweiten Städtewettbewerb. „2016 haben wir den vierten Platz belegt. Das können wir besser“, sagt Fahrradbeauftragte Nora Ludwig. „In diesem Jahr wird der Radelzeitraum mit der europäischen Mobilitätswoche zusammenfallen, die viele interessante Aktionen und Informationen bietet.“

Und Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen sagt: „Auf dem Fahrrad schützt man nicht nur das Klima, tut etwas gegen Lärm und Luftverschmutzung, sondern kann auch viel besser Dresdens grüne Lungen genießen“, sagt die Kapitänin des Umweltradler-Teams aus dem Rathaus. Je mehr Leute mitradeln, umso deutlicher wird das Signal für mehr Radverkehrsförderung in der Kommune. Mitmachen kann jeder, der in Dresden wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine (Hoch-)Schule besucht.

Mehr Informationen zum Stadtradeln gibt es online: www.stadtradeln.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.