Schnell wie Delfine – Weltmeister schwimmen in Dresden

Solche gewaltigen Flossen gibt es sonst nur in den Weltmeeren zu sehen. Am Wochenende allerdings auch in der Schwimmhalle am Freiberger Platz - bei der Sachsenmeisterschaft im Finswimming. (Foto: Steffen Unger)

Dresden. Am kommenden Wochenende kämpfen in der Schwimmhalle Freiberger Platz  Flossenschwimmer um Bestzeiten. Die schnellste Sportart, sich im Wasser nur mit Muskelkraft fortzubewegen, heißt Finswimming. Die Wettkämpfer gleiten mit einer Monoflosse und einer Maske ähnlich wie Delfine auf den 50-Meter-Bahnen.

Der Landestauchsportverband veranstaltet die 28. Sachsenmeisterschaft und die 11. Sachsenmeisterschaft der Master im Finswimming. Ausrichter ist der Tauchsportklub Dresden-Nord. Es werden Sieger auf spannenden Kurz-, aber auch kräftezehrenden Langstrecken ermittelt.

Rund 200 Starter aus Deutschland und Tschechien werden erwartet, darunter Weltrekordler im Erwachsenen- und Jugendbereich. Mit dabei ist auch die Juniorenweltmeisterin Michele Rütze vom Gastgeberverein. Der stellt zusammen mit Flossenschwimmern des Tauchclubs Dresden-Mitte die Startgemeinschaft Dresden.

20. und 21. Januar, Sa., 14 bis 19 Uhr und So., 9.30 bis 14 Uhr, Eintritt für interessierte Besucher in die Schwimmhalle Freiberger Platz (über die Maternistraße) frei, www.dresdner-baeder.de

Advertisements

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen