Ein Euro pro verkauftem Objekt

Ein Auktionshammer liegt auf einem Tisch. Foto: Pixabay
Ein Auktionshammer liegt auf einem Tisch. Foto: Pixabay

In Leipzig fiel der Hammer bereits am 2. März, am 6. heißt es in Dresden: zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten. Bei den Frühjahrsauktionen werden insgesamt 102 Immobilien aus ganz Mitteldeutschland und Bayern versteigert. Das Auktionslimit beträgt rund 5,7 Millionen Euro. 57 Objekte kommen aus Sachsen, 19 aus Sachsen-Anhalt und 25 aus Thüringen – Immobilien vom Gasthof über Bahnhofsgebäude bis zu einem Hotel und natürlich viele Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen. Die Mindestgebote reichen von 500 Euro für verwildertes Grünland bis zu 895.000 Euro für einen Paketverkauf von 18 Eigentumswohnungen in einer gepflegten Eigentumswohnanlage im thüringischen Ferienort Oberhof.
Anlässlich des Auktionsjubiläums der 11.111ten Versteigerung engagiert sich das Auktionshaus karitativ und unterstützt mit einem Euro pro bisher verkauftem Objekt das Projekt „Die Wunderfinder“ der Stiftung Bürger für Leipzig. (DAWO)

Frühjahrsauktion
6. März, ab 11 Uhr: Hotel Elbflorenz im WorldTrade Center
www.sga-ag.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.